• Herzlich Willkommen bei den Konsolen-Senioren!

    Wir sind eine deutschsprachige Community, die Spielern über 30 Jahren seit 2007 ein Zuhause im Internet bietet, in dem sie sich mit gleichgesinnten und erwachsenen Spielern über ihr Hobby austauschen und zu gemeinsamen Aktivitäten verabreden können.

    Entstanden aus den Xbox-Senioren (früher: XBL-Senioren) und den PSN-Senioren bieten wir mittlerweile eine konsolenübergreifende Diskussions- und Verabredungsplattform, bei der das respektvolle Miteinander und der Spaß am Hobby im Vordergrund stehen.

    Neben konsolenspezifischen Unterforen und Multiplattform-Spielethreads bieten wir auch eine Retro-Ecke und einen Bereich, in dem sich für die immer größer werdende Anzahl Spielen, die Cross-Plattform-Play unterstützen, verabredet werden kann.

    Egal, ob Du einfach nur über Spiele diskutieren möchtest, Dich mit anderen Spielern verabredet willst oder einfach nur Deine Spielerfahrungen mit anderen teilen möchtest, bist Du bei uns herzlich willkommen.

    Natürlich kannst Du auch einfach weiter passiv bei uns mitlesen, aber warum schnappst Du Dir nicht einfach Deine Tastatur, registrierst Dich bei uns und gestaltest die Community durch Deine Teilnahme aktiv mit?

    Wir freuen uns auf Dich!

Zuletzt gesehener Film

horner1980

horner1980

Frührentner
Mitglied seit
10. März 2014
Beiträge
1.086
Heute gab es bei mir einen meiner damaligen Lieblingsfilme, den ich bestimmt das letzte Mal vor 15-20 Jahren gesehen habe. Daher wurde es Zeit, die Erinnerung wieder aufzufrischen.

FIVE CORNERS

Gleich vorweg: "Pinguine in der Bronx", so der deutsche viel schönere Titel dieses Films, ist auch nach der erneuten Sichtung immer noch einer meiner Lieblingsfilme.
Er ist eine interessante, in manchen Teilen lockere, aber auch spannende Geschichte, die im Jahr 1964 in einem Bezirk in der Bronx spielt. Es geht um einen Vergewaltiger, der wieder aus dem Knast kommt. Außerdem geht es um sein damaliges Opfer und ihren Freund sowie auch um denjenigen, der ihn damals ins Gefängnis brachte, der aber nun der Gewalt abgeschworen hat. In einer weiteren Nebenstory geht es um fünf weitere Charaktere und um Pinguins. Das Psychodrama ist meiner Meinung nach schon sehr gut geschrieben, aber wird hauptsächlich von seinen großartigen Schauspielern (u.a. Jodie Foster, wegen der ich mir damals den Film überhaupt angeschaut habe, Tim Robbins und John Turtorro) und der Atmosphäre der 60er getragen. Letzteres ist nicht nur im wunderbaren Setdesign zu erkennen, sondern auch an den Song u.a. von den Beatles (George Harrison ist Produzent des Films).
Der Score stammt hier von James Newton Howard, der hier noch relativ am Anfang seiner Filmmusikkarriere stand. Das Piano ist hier im Vordergrund, und hat sogar seinen Solo-Moment bei dem einzigen "Action"-Cue. Ab und zu tauchen, so vermute ich künstliche Streicher ebenfalls auf und den einen oder anderen etwas schrägen musikalischen Moment gibt es auch. Ja, der Score gefällt. Jap.. der Film ist immer noch ein Lieblingsfilm von mir. Mal schauen, ob es wieder 15-20 Jahre dauert, bis ich ihn wieder mal sehe.
 
knusperzwieback

knusperzwieback

Rat der Weisen
Mitglied seit
02. Dezember 2007
Beiträge
16.689
The Good Liar - Das alte Böse

Genre Perle

Ja, leck mich fett, was ein klasse Thriller. Mit Schauspielern, die ihr Handwerk mehr als verstehen. Allein ihre Blicke in manchen Szenen reichte aus um einen bis ins Mark zu treffen und so viel Auszudrücken was andere nicht mal mit vielen Worten geschafft hätten. Ein intensiver Film, der mich von Beginn an geradezu einsaugte und bis zum Ende nicht los ließ - ganz großes Kino.
 
knusperzwieback

knusperzwieback

Rat der Weisen
Mitglied seit
02. Dezember 2007
Beiträge
16.689
Scary Stories to Tell in the Dark

Klasse Hommage an die gute alte Zeit der Gruselfilme

Einfach Hammer wie echt das Setting ausschaut. Die Zeit wurde so gut eingefangen, dass ich mehrmals nachschauen musste ob der Film wirklich erst 2019 gedreht wurde und nicht 40+ Jahre früher. Da wurde IMHO wirklich mit viel Liebe dran gearbeitet.
Dazu gibts überzeugende Schauspieler, interessante (ich nenne es mal) Gruselkapitel, passende Musik und echt wirkende CGI-Effekte - was wohl auch daran liegen mag, dass diese nicht übertrieben eingesetzt wurden und fast wie damals handgemacht wirkten.
 
Morimo

Morimo

Schatzmeister
Sponsor
Mitglied seit
25. Dezember 2017
Beiträge
465
Heute gab es bei mir einen meiner damaligen Lieblingsfilme, den ich bestimmt das letzte Mal vor 15-20 Jahren gesehen habe. Daher wurde es Zeit, die Erinnerung wieder aufzufrischen.

FIVE CORNERS

Gleich vorweg: "Pinguine in der Bronx", so der deutsche viel schönere Titel dieses Films, ist auch nach der erneuten Sichtung immer noch einer meiner Lieblingsfilme.
Er ist eine interessante, in manchen Teilen lockere, aber auch spannende Geschichte, die im Jahr 1964 in einem Bezirk in der Bronx spielt. Es geht um einen Vergewaltiger, der wieder aus dem Knast kommt. Außerdem geht es um sein damaliges Opfer und ihren Freund sowie auch um denjenigen, der ihn damals ins Gefängnis brachte, der aber nun der Gewalt abgeschworen hat. In einer weiteren Nebenstory geht es um fünf weitere Charaktere und um Pinguins. Das Psychodrama ist meiner Meinung nach schon sehr gut geschrieben, aber wird hauptsächlich von seinen großartigen Schauspielern (u.a. Jodie Foster, wegen der ich mir damals den Film überhaupt angeschaut habe, Tim Robbins und John Turtorro) und der Atmosphäre der 60er getragen. Letzteres ist nicht nur im wunderbaren Setdesign zu erkennen, sondern auch an den Song u.a. von den Beatles (George Harrison ist Produzent des Films).
Der Score stammt hier von James Newton Howard, der hier noch relativ am Anfang seiner Filmmusikkarriere stand. Das Piano ist hier im Vordergrund, und hat sogar seinen Solo-Moment bei dem einzigen "Action"-Cue. Ab und zu tauchen, so vermute ich künstliche Streicher ebenfalls auf und den einen oder anderen etwas schrägen musikalischen Moment gibt es auch. Ja, der Score gefällt. Jap.. der Film ist immer noch ein Lieblingsfilm von mir. Mal schauen, ob es wieder 15-20 Jahre dauert, bis ich ihn wieder mal sehe.
Danke, ich glaub den kenne ich gar nicht, 1987 puh. Mit Jodie Foster, klasse. Ich habe den Film auf Amazon Prime (Netzkino) gefunden und in meine Watchlist gepackt.
 
Morimo

Morimo

Schatzmeister
Sponsor
Mitglied seit
25. Dezember 2017
Beiträge
465
The Good Liar - Das alte Böse

Genre Perle

Ja, leck mich fett, was ein klasse Thriller. Mit Schauspielern, die ihr Handwerk mehr als verstehen. Allein ihre Blicke in manchen Szenen reichte aus um einen bis ins Mark zu treffen und so viel Auszudrücken was andere nicht mal mit vielen Worten geschafft hätten. Ein intensiver Film, der mich von Beginn an geradezu einsaugte und bis zum Ende nicht los ließ - ganz großes Kino.
Danke für diesen und den heutigen Tip. Leider konnte ich beide online nicht finden, sind aber notiert.
 
Raptor

Raptor

Kaffeefahrtpendler
Mitglied seit
30. Januar 2008
Beiträge
4.775
Am Wochenende im Kino gesehen

BOMBSHELL
Der Film erzählt die wahre Geschichte um sexuelle Nötigung beim weltberühmten TV Sender FOX und die Nähe zu Trump und den Republikanern.

Beginnt gut, verzettelt sich aber dann.
Meiner Meinung nach hat der Film auch zu viel Längen.
 
knusperzwieback

knusperzwieback

Rat der Weisen
Mitglied seit
02. Dezember 2007
Beiträge
16.689
Ich ziehe mir seit langer, langer Zeit mal wieder Stromberg rein. Alter, der hat nichts von seinem "Charme" verloren, einfach großartig der Type. ☺
 
Zäpp

Zäpp

Sonntagsfahrer
Sponsor
Mitglied seit
27. Januar 2016
Beiträge
3.578
Dann wäre vielleicht auch The Office was. Ist die Vorlage. Gab es zuerst in UK, wurde dann für die USA adaptiert und mit Stromberg dann eben auch für Deutschland.
 
knusperzwieback

knusperzwieback

Rat der Weisen
Mitglied seit
02. Dezember 2007
Beiträge
16.689
Jo, the Office hab ich auch gesehen und fand ich super.
 
Zäpp

Zäpp

Sonntagsfahrer
Sponsor
Mitglied seit
27. Januar 2016
Beiträge
3.578
Gestern Abend wieder lange Kinonacht: Habe The Raid: Redemption und The Raid 2: Berandal im Indonesischen Original mit englischen Untertiteln gesehen. Der erste ist ja danke des kleineren Budgets auch sehr stark in der Location limitiert, aber trotzdem schon spannend und was die Kämpfe angeht über alle Zweifel erhaben. Gut, dass er so erfolgreich war denn darum konnte Garth Evans seine eigentliche Vision mit dem zweiten umsetzen. Der dreht nochmal richtig auf. Mehr Story, mehr Charaktere, mehr Action, einfach mehr von allem. Absolut fantastisch was da abgefeuert wird. Jeder der Action mag und die beiden Filme nicht kennt, sollte das ändern.
 
Oben