• Herzlich Willkommen bei den Konsolen-Senioren!

    Wir sind eine deutschsprachige Community, die Spielern über 30 Jahren seit 2007 ein Zuhause im Internet bietet, in dem sie sich mit gleichgesinnten und erwachsenen Spielern über ihr Hobby austauschen und zu gemeinsamen Aktivitäten verabreden können.

    Entstanden aus den Xbox-Senioren (früher: XBL-Senioren) und den PSN-Senioren bieten wir mittlerweile eine konsolenübergreifende Diskussions- und Verabredungsplattform, bei der das respektvolle Miteinander und der Spaß am Hobby im Vordergrund stehen.

    Neben konsolenspezifischen Unterforen und Multiplattform-Spielethreads bieten wir auch eine Retro-Ecke und einen Bereich, in dem sich für die immer größer werdende Anzahl Spielen, die Cross-Plattform-Play unterstützen, verabredet werden kann.

    Egal, ob Du einfach nur über Spiele diskutieren möchtest, Dich mit anderen Spielern verabredet willst oder einfach nur Deine Spielerfahrungen mit anderen teilen möchtest, bist Du bei uns herzlich willkommen.

    Natürlich kannst Du auch einfach weiter passiv bei uns mitlesen, aber warum schnappst Du Dir nicht einfach Deine Tastatur, registrierst Dich bei uns und gestaltest die Community durch Deine Teilnahme aktiv mit?

    Wir freuen uns auf Dich!

Welches Spiel habt ihr zuletzt durchgezockt?

Unterstütze unsere Community mit Amazon Bestellungen
X30 Neo

X30 Neo

Forzaristi
Sponsor
Mitglied seit
08. Juli 2009
Beiträge
12.121
Watch Dogs: Legion

Das Spiel gefällt sicher nicht jedem. Das erstmal vorab. Es ist kein Watch Dogs mehr, wie wir es von den Vorgängern kennen, es ist kein GTA, wo man machen kann, was man möchte und es ist kein Assassin's Creed oder Far Cry, auch wenn es sich in vielen Punkten mit der hauseigenen Konkurrenz messen lassen muss.

Im Mittelpunkt stehen drei Hauptmerkmale: Da wäre die fast ausufernde Geschichte eines von Cyberkriminellen unterdrückten Londons: Eine im Grunde gute und intelligente Story mit mehreren unterschiedlichen Antagonisten, bestehend aus korrupten Sicherheitskräften und seelenlosen Menschenhändlern.

Das andere Merkmal sind Ubisoft-typische Sammelaufgaben, die auch nach dem durchspielen der Story allgegenwärtig sind. Der Trost: Sie sind ausschließlich optional. Niemand wird gezwungen, sich unzählige gefundene Mails durchzulesen, Audiologs und Poodcasts anzuhören oder bestimmte Kleidungestücke, Designs oder Lackierungen zu kaufen. Denn insbesondere letzteres verlangt viele ETO's (Credits), Zeit und Geduld. Denn häufig liegen bestimmte Objekte nicht einfach in der Gegend herum, sondern sind clever und manchmal recht sicher versteckt.

Als dritter Punkt wäre die grundlegend neue Spielweise mit verschiedenen Charakteren. Mann kann in WD Legion nämlich nicht nur eine handvoll unterschiedlicher Agenten spielen, sondern jeden - und ich meine wirklich jeden! Egal ob jung oder alt, ob Passant, Angestellter, Politiker, Sicherheitsoffizier oder Krimineller!
Man kann sich so ein Team mit bis zu 40 Agenten zusammenstellen und hat mal eine Mission nicht so gut geklappt, wählt man einfach einen anderen Charakter mit anderen speziellen Eigenschaften.

So tarnt man sich als OP-Schwester, um ungehindert einen Server in einem Krankenhaus zu hacken. Oder man benutzt im heimlichen Nahkampf die Klaviersaite eines Profikillers. Man hackt die Verfolgerdrohnen mit einem ausgebildeten Fluchtfahrer. Man kämpft in einer Arena mit einer ausgebildeten Kampfsportlerin. Man manipuliert als Bauarbeiter eine Frachtdrohne usw., usw.

Natürlich entsteht zu den aktiven Persönlichkeiten keine so intensive Bindung wie zu einem einzigen Helden, den man das ganze Spiel über steuert. Dafür hat man aber nach einer gewissen Spielzeit seine Lieblingscharaktere gefunden und möchte sie dann auch nicht verletzt, verhaftet oder (wenn aktiviert) sogar für immer tot sehen!
In einigen Hauptquests wechslen sich Charaktere ab, oder reden im Unterschlupf miteinander. Das kann manchmal schon zu unfreiwillig komischen Situationen führen und je nach Ausstaffierung bzw. Kostümierung der NPC's etwas absurd anmuten.

Obwohl die Story durch die Cyberbedrohung diesmal ernsthafter als im Vorgänger ist, gibt es viel zu schmunzeln. Es gibt viele Anspielungen auf andere Genres, Games oder Filme zu entdecken und auch die "allwissende" und manchmal etwas eigenwillige KI Bagley sorgt für einige Lacher.

Wie in den Vorgängern geht es im Kern aber wieder darum, die Bösewichter zu hacken und mit ihren eigenen Waffen zu schlagen. Dazu bekommen unsere Protagonisten vielfältiges Handwerkszeug ausgehändigt. Um feindliche Drohnen, Geschütze und Fahrzeuge lahmzulegen, kann man durch eingestreute Rollenspielelemente seine Upgrades oder Gadgets verbessern. Diese Verbesserungen kann dann allerdings jeder Agent aus dem Team nutzen, so dass sich recht bald im Spiel eine Übermacht der Agenten gegenüber den Feinden abzeichnen kann. Dann hilft es nur, den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen.

Noch ein Wort zur Location: Dem London der nahen Zukunft ist nicht nur die bedrohliche Macht der Unterdrückung durch die Sicherheitskräfte von Albion anzumerken, die Metropole an der (befahrbaren) Themse ist auch wunderschön geraten!
Natürlich ist der Maßstab im Spiel etwas verkleinert, aber vom Picadilly Circus bis zur Millenium Bridge ist so ziemlich jedes Wahrzeichen vertreten und auch oftmals Schauplatz der Handlung.
Es gibt viel Freiheit im Spiel, aber außer ein paar Nebenquests gibt es nur Minispielchen wie Darts oder Biertrinken, also nichts wirklich aufregendes zu tun. Wer sich zwischen den Missionen trotzdem nicht langweilen möchte, kann ja seine Agenten mit unzähligen Kleidungsstücken aus etlichen Shops ausstaffieren! Wer sowas mag, kommt hier nämlich voll auf seine Kosten. Wer nicht, kann auch wahlweise einen Obdachlosen in seiner "Berufskleidung" zum Helden machen!


Fazit: Das neue Spielprinzip, nach dem Motto: "Jeder kann ein Held sein!" funktioniert außerordentlich gut. Ich finde es beachtenswert, dass sich Ubisoft hier tatsächlich mal etwas relativ neues getraut hat. Nicht jeder wird das Feature mögen, aber ich fand es sehr unterhaltsam!
Grafik und Sound (Xbox One X) waren sehr gut, auch wenn es bei 30fps gelegentlich leichtes Tearing gab, wenn sehr viel Landschaft auf dem Bildschirm zu sehen war. Vielleicht ist das aber auch dem anstehenden Generationswechsel zu verschulden.
Bei den vielen Radiosendern in den Fahrzeugen dürfte übrigens für jeden etwas dabei gewesen sein! Viele lange Autofahrten gab es in der Regel aber nicht, da man meistens die Schnellreise mit der U-Bahn genutzt hat.

Größere Fehler gab es nach einem schnellen Hotfix im Spiel nicht mehr. Selten waren mal Clipping-Fehler zu sehen, die in einem Open World Game dieser Größe aber nicht unüblich häufig als gewohnt ausfielen.

Das beste Watch Dogs von dieser Trilogie bisher. Es geht auch ohne einen Aiden Pearce oder Marcus Halloway! Freiheit wird groß geschrieben und auch wenn das Spiel weder als Deckungsshooter, noch als Stealth Action an sich zu den besten im Genre gehört, war die Kombination aus allem für mich gut abgemischt. Erkundung, Sammeltrieb und kleinere Hacker-Rätsel brachten Ruhe ins manchmal hektische London. Wer es unbedingt darauf anlegen wollte, bekam aber jederzeit Action satt!

Schade, dass der Multiplayer erst im Dezember nachgereicht wird. Aber wenn es so gut wie die Kampagne wird, können wir uns darauf freuen!

(8,5/10)
 
incredibele

incredibele

Altenpfleger
Mitglied seit
09. November 2008
Beiträge
498
Toller Erfahrungsbericht!
Vielen Dank dafür 👍🏼.
 
Pasesinho

Pasesinho

Aushilfe der Essenausgabe
Mitglied seit
27. September 2020
Beiträge
247
Grim Fandango Remastered:

Es war jetzt nach der PS4 Version mein 2. Durchgang mit Manny Calavera. Es ist ein Point and Click Adventure in gewohnter Lucas Arts Manier mit einer großen Prise Humor.

Muss aber ehrlich sagen, dass die Steuerung im Tankmodus sehr krakelig ist und man teilweise sehr viele Meilen an Laufweg absolvieren muss.

Mir ging es schon beim ersten Mal so, dass man gegen Ende dann doch froh ist wenn's vorbei ist. Da gefällt mir Day of Tentacle einfach besser, dennoch ist es für 20 Stunden sehr unterhaltsam.

Humor: 8/10
Grafik: 4/10
Gameplay: ohne Maus 3/10
Story: 8/10


Gesamt würde ich sagen eine glatte 6/10.
 
scorpionmj

scorpionmj

Kaffeefahrtpendler
Mitglied seit
09. Dezember 2011
Beiträge
4.577
She Sees Red

Ein interaktiver Film, den man recht schnell durch hat. Ich hab jetzt zwei Durchgänge hinter mir mit völlig unterschiedlichen Enden. Absolut kein Meilenstein, aber für 3 Euronen völlig ok. Gut finde ich, dass die Entscheidungen wirklich Einfluss haben. Bin mal auf die anderen Enden gespannt. Leider keine deutsche Synchro und die Untertitel hat wohl google gemacht. Grammatikalisch stellenweise Horror. Keine wirkliche Kaufempfehlung, nur wenn man interaktive Filme mag und es mal wieder im Angebot ist.
 
S

Schnurps

Altenpfleger
Mitglied seit
16. Oktober 2019
Beiträge
499
und...?
Schreib doch bitte etwas mehr dazu. Lesen sicherlich viele gerne!
Hmm, ja mach ich eigentlich nie, weil ich die A-Games (bis auf Ausnahmen) immer erst dann spiele, wenn sie fast alle anderen schon durchhaben..
Ausserdem kann ich so coole Rezensionen wie sie z.b. @X30 Neo verfässt eh nicht..:) und Bewertungen sind subjektiv
Aber seis drum.. für mich wieder eingelungener Teil aus dem BL-Universum und sollte Teil 4 erscheinen ist er wieder mein..
Habe bisher nur Moze gespielt und habe noch die eridanischen Prüfungen und die Ringe des Gemetzels vor mir (moglicherweise mit Hilfe seitens anderer) :)
Schwierigkeitstufe war einfach (das ganze Spiel) und wenns Ernst wurde (Bosse oder Kammerbosse) hat das Moze`s Powerrüstung
(um mal eine Fallout 76 - Parallele zuverwenden) erledigt, bin bis Stufe 47 gekommen und , da macht die Rüstung echt was her.
Einen anderen Char. werde ich wohl nicht anfangen, da schon die Hauptstory sehr umfangreich (für mich) ist.
Ansonsten typisches BL-Feeling, für Fans der Reihe ein muß, auch ansonsten zu empfeheln..:)
@AlterZockherr ich hoffe, dass war in Deinem Sinne ? :):D
 
S

Schnurps

Altenpfleger
Mitglied seit
16. Oktober 2019
Beiträge
499
Slayaway Camp Butchers Cut

extra für @AlterZockherr : :D

man schiebt in 10 Filmen (bis zu 14 Szenen) einen Mörder in Lego-Optik über ein teils labyrinthisch verschachteltes Spielfeld um 1-6 Opfer zu killen
hört sich martialisch an, kann aber durch den Puzzlemodus zusätzlich entschärft werden
am Anfang keine Herausforderung zum Ende hin, fast schachspielartiges strategische Denken gefordert
(ohne Hilfe von The Gaming dad aus der Röhre hätte ich es vermutlich gar nicht geschafft, Respekt für die, die komplett ohne Hilfe durchkommen)
Dauer : ca. 4-5 Stunden nur für die 10 Filme, der Rest kann dauern
wer 100%/Platin will, muß sich u.a. mal wieder mit einem Minispiel herumschlagen...
(welches mich die 100% kostet, da ich nicht mehr reaktionsschnell genug bin :D)
 
AlterZockherr

AlterZockherr

Multiplattformgamer
Sponsor
Mitglied seit
13. Mai 2008
Beiträge
2.624
Slayaway Camp Butchers Cut

extra für @AlterZockherr : :D

man schiebt in 10 Filmen (bis zu 14 Szenen) einen Mörder in Lego-Optik über ein teils labyrinthisch verschachteltes Spielfeld um 1-6 Opfer zu killen
hört sich martialisch an, kann aber durch den Puzzlemodus zusätzlich entschärft werden
am Anfang keine Herausforderung zum Ende hin, fast schachspielartiges strategische Denken gefordert
(ohne Hilfe von The Gaming dad aus der Röhre hätte ich es vermutlich gar nicht geschafft, Respekt für die, die komplett ohne Hilfe durchkommen)
Dauer : ca. 4-5 Stunden nur für die 10 Filme, der Rest kann dauern
wer 100%/Platin will, muß sich u.a. mal wieder mit einem Minispiel herumschlagen...
(welches mich die 100% kostet, da ich nicht mehr reaktionsschnell genug bin :D)
Danke für deine neuerliche Mühe mit den Spielberichten, aber ich denke andere lesen die hier genauso gerne wie ich! ;)
 
Unterstütze unsere Community mit Amazon Bestellungen
Oben