Destiny 2

Unterstütze unsere Community mit Amazon Bestellungen
Zäpp

Zäpp

Frührentner
Sponsor
Mitglied seit
27. Januar 2016
Beiträge
1.993
Am Ende schnappt sich Epic Bungie und verbindet Destiny mit Forttnite :D
 
BloodyShinobi

BloodyShinobi

Pförtner des Altenheims
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
504
Phil Spencer reagierte z.B. sofort : Looking forward to a very bright future working with one of my favorite independent studios on one of my favorite franchises. Excited to see how they continue to grow and evolve Destiny.
Prima,dann sind mal zur Abwechslung die PSler am rumheulen wegen zeitexclusiven Destiny Content auf der Xbox :p
Jetzt wo Activision sein Geld und Entwickler abzieht wird MS schon Geld in die Hand nehmen und Bungie finanziell unterstützen und den ein oder anderen Deal abschließen.;)
Bin mal gespannt wo die Reise hingeht mit Destiny ohne Activision.
 
SneakySnake

SneakySnake

Altenpfleger
Mitglied seit
03. November 2018
Beiträge
274
Erstmal wird Bungie nun Netease bedienen da sie ja 100Mio in Bungie investiert haben und dann wird man sehen ob Nun die auf eigenen Füßen stehen kann und wie schlimm nun die Monetarisierung bei Destiny wird
 
Reanor

Reanor

Jungspund
Mitglied seit
06. Februar 2018
Beiträge
97
Abwarten.
Mit dem Blick nach vorne freuen wir uns darauf, euch mitteilen zu können, dass Activision die Veröffentlichungsrechte für Destiny an Bungie überträgt. Mit unserer wunderbaren Destiny-Community an unserer Seite sind wir bereit, Destiny auf eigene Faust zu veröffentlichen.

Der geplante Übergangsprozess ist bereits im Anfangsstadium unterwegs, wobei Bungie und Activision darauf bedacht sind, dass alles so glatt wie möglich läuft.
Was heißt das genau, daß ab September 2019 Bungie mit Destiny 2 solo fliegt?
Oder, daß der Übergangsprozess bis zum "Start" von Destiny 3 (wenn's denn Teil 3 geben sollte :unsure:, vielleicht baut Bungie auch einfach weiter auf D2 auf!) abgeschlossen ist?

Aber das Ganze könnte auch schneller über die Bühne gehen als ich denke...!?

Und was NetEase angeht, die Kohle ist doch für 'ne neue IP die Bungie entwickeln soll.
Also, ob von dem Geld irgendwas in die weitere Destiny-Entwicklung fließt kann ich mir eigentlich kaum vorstellen.
Es sei denn, NetEase hätte Interesse an Destiny, anstatt 'ne neue IP aus dem Boden zu stampfen (zu lassen). Oder sie machen Beides!?

Auf jeden Fall wird's interessant zu sehen was Bungie aus Destiny macht, wenn sie die Zügel wieder allein in der Hand halten!
 
Birdie

Birdie

News-Zwitscherer
Sponsor
Mitglied seit
07. Mai 2012
Beiträge
1.887
Für Activision kommt es nach der Trennung ziemlich dicke.

Der Aktienwert von Activision brach sofort um über 12% ein.

Nun wird auch noch ein möglicher Betrugsfall bei Activision Blizzard untersucht. Die Untersuchung aufgrund des Verdachts von rechtswidrigen Geschäftspraktiken und andere Arten von Betrug im Rahmen des täglichen Betriebs wurden nun aufgenommen.
„Die Untersuchung betrifft die Frage, ob Activision und einige seiner Führungskräfte und/oder Direktoren an Wertpapierbetrug oder anderen rechtswidrigen Geschäftspraktiken beteiligt waren.“
Man man, da geht was ab.
 
BloodyShinobi

BloodyShinobi

Pförtner des Altenheims
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
504
Destiny befreit sich von Activision - Aber freut euch nicht zu früh!
Das Video wird von Youtube eingebettet abgespielt. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google.

Bin auch der Meinung das man nicht nur Activision die Schuld geben kann und mit NetEase sitzt der nächste geldgierige Geier im Boot der auf die Wünsche der Fans :poop:
Pest oder Cholera ?? .......Bungie hat sich von der Pest befreit und sich dafür die Cholera eingefangen und ob das in Zukunft jeden Destiny Fan gefallen wird bezweifle ich mal.
 
Zäpp

Zäpp

Frührentner
Sponsor
Mitglied seit
27. Januar 2016
Beiträge
1.993
So wie ich es verstanden habe, hat NetEase aber nichts mit Destiny zu tun. Ich glaube aber auch nicht, dass sich groß was für Destiny 2 ändern wird. Wenn kommt das erst mit einem neuen teil. Bis dahin dauert es aber noch.
 
BloodyShinobi

BloodyShinobi

Pförtner des Altenheims
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
504
Indirekt vielleicht nicht aber Ressourcen und Mitarbeiter werden von Destiny abgezogen um das Spiel für NetEase entwickeln zu können und diese fehlen dann bei Destiny.
Jetzt wo Entwickler und Geld von Actvision fehlen muss Bungie schauen wie sie beides unter einen Hut bekommen.
So wie ich das verstanden habe sind die 100Mio für das NetEase Spiel und eine 500Mio Investition wie 2014 von Activision wird es so schnell auch nicht geben.
Darum glaub ich auch nicht,das dieses Jahr noch ein Destiny 3 angekündigt wird.
Also wird fleißig weiter Recycling betrieben ohne großen Aufwand bis zum Release von D3.
Bungie soll sich ruhig Zeit lassen und erstmal die vielen Bugs ect. beseitigen,die es schon in D1 gab.
Destiny hat so einige Baustellen :rolleyes:
 
Reanor

Reanor

Jungspund
Mitglied seit
06. Februar 2018
Beiträge
97
@BloodyShinobi:
Bungie muss das Spiel aber auch nicht mehr von Grund auf neu entwickeln.
Auch gingen sicherlich nicht alle Einnahmen von D1 und D2 plus DLCs an Activision. :sneaky:

Jetzt gibt's natürlich wilde Spekulationen wie's mit Destiny, bzw. D3 weitergeht.
Aber da sollten die Aussagen von Bungie zu einigen Dingen eigentlich deutlich genug sein.
Bungie arbeitet weiter an Destiny/D3 und Forsaken scheint dabei die Richtung vorzugeben.
Und Leaks deuten darauf hin, daß es wohl mehr RPG Elemente geben wird.
Die 100 Mios sind wohl kaum genug um ein Spiel vom Ausmaß eines Destiny zu bekommen.
Außerdem schein Netease doch eher zum Mobile Gaming ausgerichtet zu sein!?

Was die Spekulationen angeht:
Eine Idee die ich ganz interessant finde meint, dass D3 nicht vor 2021 rauskommt, Bungie wartet bis die neue Konsolen-Gen 'ne zeitlang draussen ist und sich etwas verbreitet hat bis zur Veröffentlichung von D3.
Außerdem könnten sie zur stärkeren Unreal-Engine wechseln um schneller Inhalte zu kreieren und Updates vornehmen zu können!?

Ich könnte mir dazu noch vorstellen, daß Destiny 3 am Ende Destiny Online oder so heißt und dann im Stil von Warframe oder WoW fortgeführt wird.
Das Grundspiel für 60-70 Euro, jährliche 40-60 Euro Add-Ons und und kleinere günstigere Quartal-Updates, plus natürlich regelmäßige kostenlose Sandbox-Updates und Events.
Zur fortlaufenden Finanzierung könnte Bungie das Everversum weiterlaufen lassen und/oder 'n monatlichen Betrag im Stile von ESO anbieten in dem die Quartal-Updates, Ingame-Geld fürs Everversum und Weiteres (Shader, usw.) beinhaltet sind.
 
Oben