• Herzlich Willkommen bei den Konsolen-Senioren!

    Wir sind eine deutschsprachige Community, die Spielern über 30 Jahren seit 2007 ein Zuhause im Internet bietet, in dem sie sich mit gleichgesinnten und erwachsenen Spielern über ihr Hobby austauschen und zu gemeinsamen Aktivitäten verabreden können.

    Entstanden aus den Xbox-Senioren (früher: XBL-Senioren) und den PSN-Senioren bieten wir mittlerweile eine konsolenübergreifende Diskussions- und Verabredungsplattform, bei der das respektvolle Miteinander und der Spaß am Hobby im Vordergrund stehen.

    Neben konsolenspezifischen Unterforen und Multiplattform-Spielethreads bieten wir auch eine Retro-Ecke und einen Bereich, in dem sich für die immer größer werdende Anzahl Spielen, die Cross-Plattform-Play unterstützen, verabredet werden kann.

    Egal, ob Du einfach nur über Spiele diskutieren möchtest, Dich mit anderen Spielern verabredet willst oder einfach nur Deine Spielerfahrungen mit anderen teilen möchtest, bist Du bei uns herzlich willkommen.

    Natürlich kannst Du auch einfach weiter passiv bei uns mitlesen, aber warum schnappst Du Dir nicht einfach Deine Tastatur, registrierst Dich bei uns und gestaltest die Community durch Deine Teilnahme aktiv mit?

    Wir freuen uns auf Dich!

Wenn sich Geschmäcker und Spielerfahrungen ändern...

Unterstütze unsere Community mit Amazon Bestellungen
G

Gelöschtes Mitglied 4101

Guest
@N7 Kosh Kenobi
Wo @Haschlunte so über Kaufsucht mit Games philosophiert, habe ich mich noch vor gar nicht allzu langer Zeit auch (völlig dämlich) selbst immer unter Druck gesetzt. Alles was gut bewertet wurde und mir auch nur im Entferntesten zusagte, habe ich gekauft. Doch dieser Druck, alles tatsächlich spielen zu wollen, hat mich total unzufrieden gemacht und letztlich dazu geführt, dass ich für etwa vier Monate gar keine Lust mehr auf das Zocken hatte. Entschleunigung und bewusstes Zocken - hört sich total esoterisch an, #isaberso - hat mich zurück gebracht. Dann ist mir auch erst aufgefallen, wie viele der Games in meiner Bibliothek eigentlich gar nicht mehr meinen tatsächlichen Interessen entsprechen. Ich habe dann rigoros über Deinstallationen die SSD geleert und nur die zehn Games drauf gelassen, die tatsächlich von mir gemocht wurden.

Resultat: Ich kaufe keine Deluxe Editions mehr mit Season Passes. Wenn ich in einem halben Jahr das Spiel tatsächlich noch spielen will, kaufe ich mir den DLC - basta.

Abos versauen mir den Spielspaß. Das Überangebot im Game Pass z.B. führt dazu, dass ich gar nicht zocken will. Klingt komisch, is aber so. Egal, ob ich 50€ am Ende des Jahres gespart hätte, ich kaufe mir nur die Games mit voller Lizenz, die ich auch spiele. Ich ignoriere diese „tollen Angebote für mittelmäßige Spiele, die ich sonst eh nicht gespielt hätte“ einfach. Heißt nicht, dass das ein toller Plan ist, aber für mich klappt es. So bewahre ich mir die Freude.
Also das trifft es ganz genau auf den Punkt.
Besser geht´s nicht. Mehr ist dazu nicht zu sagen.
Mit Game Pass und noch mehr Spiele und noch nen Sale und noch nen "Gönn Dir Dienstag" und noch nen Cyber Monday usw usf. fing bei mir an die Lust zu verschwinden.

Man wird so zu gekleistert mit Spielen. Da fehlt einfach die schon angesprochene Wertschätzung. Und, bis zu nem gewissen Punkt hab ich da auch noch mit gemacht...😶🥴🤦‍♂️
 
Turrican

Turrican

Kaffeefahrtpendler
Mitglied seit
08. Februar 2012
Beiträge
4.306
Also das trifft es ganz genau auf den Punkt.
Besser geht´s nicht. Mehr ist dazu nicht zu sagen.
Mit Game Pass und noch mehr Spiele und noch nen Sale und noch nen "Gönn Dir Dienstag" und noch nen Cyber Monday usw usf. fing bei mir an die Lust zu verschwinden.

Man wird so zu gekleistert mit Spielen. Da fehlt einfach die schon angesprochene Wertschätzung. Und, bis zu nem gewissen Punkt hab ich da auch noch mit gemacht...😶🥴🤦‍♂️
Das ist fast so wie zu C64 - Amiga Zeiten.
Da wurden auf den Schulhof täglich Spielen getauscht und Kopiert.
Irgendwann hatte man keine Lust mehr zum spielen weil man einfach zu viele Spiele hatte.
Irgendwann habe ich da dann nicht mehr mit gemacht und mir nur Spiele gekauft die ich auch spielen wollte.
Bei 100 DM bis 120 DM wurde dann auch ganz genau überlegt was willst du auch zu 100% spielen und nur das wurde dann auch gekauft.
 
Haschlunte

Haschlunte

Nachts auf Tour
Sponsor
Mitglied seit
30. April 2018
Beiträge
1.863
Das ist fast so wie zu C64 - Amiga Zeiten.
Da wurden auf den Schulhof täglich Spielen getauscht und Kopiert.
Irgendwann hatte man keine Lust mehr zum spielen weil man einfach zu viele Spiele hatte.
Irgendwann habe ich da dann nicht mehr mit gemacht und mir nur Spiele gekauft die ich auch spielen wollte.
Bei 100 DM bis 120 DM wurde dann auch ganz genau überlegt was willst du auch zu 100% spielen und nur das wurde dann auch gekauft.
Anfangs war es noch lästig, da es fast 45 Minuten mit 3 mal wechseln dauerte am C64 eine Diskette zu kopieren. Aber als dann Speedos und Turbo Access 2.0 kamen, konnte man in Verbindung mit einer 2 1541 Floppy und ein paralleles Kabeleine Diskette in ca. 8 Sekunden kopieren. Es war ein Sammeln und Tauschen aber gespielt wurde nicht mehr richtig, im Gegensatz zum Atari vorher.
In meinem Lehrjahr war damals auch "Krabat" einer der damaligen Gamehacker, damit war es dann perfekt. In den 8 Sekunden schaffte es man nichtmal Etiketten zu schreiben. Deswegen blieb nachher alles unetikettiert.
Das war nachher aber auf der PS one nicht anders. Die Japanische konnte man dem Wechseltrick überlisten gebrannte Spiele zu Spielen, zu Zeiten der deutschen PS1 gab es ja Umbauchips dafür. Für das japanische N64 gab es von Bang die Kopierstation. Selbst die PS2 konnte man Umbauen, damit man sich die Orginalspiele auf eine grosse Festplatte ziehen konnte. Es hörte also erst mit der PS3 auf. Ob es mit der Xbox auch so war kann ich nicht sagen, da ich damals Sony und Nintendo angebetet habe.
Im Ruhrgebiet gab es damals zu PS one Zeiten einen Spieleverleih, da konnte man sich Stundenweise die Spiele ausleihen und im Hinterzimmer standen 4 Rechner mit Brenner, die konnte man ebenfalls Stundenweise leihen allerdings unter der Hand. Vorne offiziell und hinten schwarz. Nebenbei hatte der Laden auch Rohlinge verkauft.
 
Pepe

Pepe

Lichtblick des Heims
Mitglied seit
10. Dezember 2007
Beiträge
8.258
Ich bin total gespannt drauf, wie sich unser Gamerhobby in den kommenden 10 Jahren entwickeln wird. Was werde ich in 10 Jahren mit 63 spielen?
Grad bei WoW merke ich wie langsam ich mittlerweile geworden bin. Zu viele Eindrücke, die auf einmal (in den Instanzen und Schlachtzügen) verarbeitet werden müssen. Noch komme ich da mit. Aber nen Tank oder Heiler traue ich mir nicht mehr zu.

Ich glaube Simulationen, Strategiespiele werden immer mehr mein Ding. Alles andere ist einfach zu schnell für mich.
 
G

Gelöschtes Mitglied 5652

Guest
Ich bin total gespannt drauf, wie sich unser Gamerhobby in den kommenden 10 Jahren entwickeln wird. Was werde ich in 10 Jahren mit 63 spielen?
Grad bei WoW merke ich wie langsam ich mittlerweile geworden bin. Zu viele Eindrücke, die auf einmal (in den Instanzen und Schlachtzügen) verarbeitet werden müssen. Noch komme ich da mit. Aber nen Tank oder Heiler traue ich mir nicht mehr zu.

Ich glaube Simulationen, Strategiespiele werden immer mehr mein Ding. Alles andere ist einfach zu schnell für mich.
Ich bin jetzt knapp 45 und definitiv langsamer am Pad geworden. Aber ich habe gemerkt, dass das nur für die Eingewöhnungszeit bei einem Spiel zutrifft. Wenn ich mich länger damit beschäftige kann ich noch nahe ran an die jüngere Form. Besonders aufgefallen ist mir das bei Doom Eternal. Den ersten Tag dachte ich nur: Das ist so schnell, da komme nie mit zurecht. Ab dem dritten Tag war ich fest im Sattel und habe selbst die härtesten Gegner im “first try“ gelegt.

Aber ich empfinde bei diesen flotten Spielen mittlerweile auch immer öfter mal Stress anstatt einer angenehmen Herausforderung. Das wird die nächsten Jahre nicht weniger werden. Dann fliegt dieses Genre halt von der SSD und Civilization bekommt eine Extrarunde.
 
Chief Brody 01

Chief Brody 01

Frührentner
Mitglied seit
13. Juni 2011
Beiträge
1.745
So eine Phase hatte ich auch schon mal.... Keine Lust aus´s zocken zu haben. Bei mir hat sich das wieder gelegt und eine Verschiebung der Spielinteressen hat kaum stattgefunden.
Hab wie jeder hier auch eine Spielehalde von noch nicht angezockten Games, die ich aber unbedingt mal zocken will🤪🤣
Meine "Barriere" ist immer, dass ich die Games vom Gamerscore bis ca. 85% bringen möchte und deswegen will ich manchmal nichts neues anfangen, da ich sonst so viele angefangene Titel in der Playlist habe. Bescheuert, oder?
Hab momentan auch den Ultimate Pass wegen dieser Aktion... und weiß noch nicht ob ich den wieder verlängern werde. Preis / Leistung finde ich ok. Hab auch schon das Ein oder Andere Spiel aus dem Pass gezockt aber komme dadurch ja mit dem "Berg" nicht weiter.🤯
 
X

X30 The Schenckman

Frührentner
Mitglied seit
08. November 2008
Beiträge
1.826
Dann will ich auch mal.
Bin 51 Jahre.
Zocke mittlerweile lieber chillige Games wie LWS, euro Truck. Oder Spiele wie Surviving Mars und Co oder crafting Games suchte ich wie blöde.
Normal müsste ich zum PC wechseln. ;)
War ja noch nie ein besonders guter Spieler. Trotz meiner gut 40 Jahre Gamingzeit. MP kann ich gar nicht ab. Gibt meist nur Streit. CoOP waere ab und zu mal ok.
Deswegen bin ich grad im Moment unentschlossen was die neue Gen angeht. Bin heiß wie Frittenfett drauf. Aber andererseits sollte ich mir lieber von dem Geld (beide Konsolen) nen vernünftigen PC zusammen bauen.
Na mal sehen wie es weiter geht.
Ganz ohne werde ich aber nkcht schaffen. 😊
 
X

X60 Schnurps

Immer-Urlauber
Sponsor
Mitglied seit
16. Oktober 2019
Beiträge
1.520
Nun verfallt mal nicht in Panik.. ich werde diese jahr 65 und kriege vieles noch sehr gut hin..:D
was man nicht mit Schnelligkeit schafft, gleicht man mit Routine aus
schnelle Shooter waren noch nie mein Genre und PvP schon gar nicht..
Gears läuft zum Beispiel hervorragend was Horde und Kampagne betrifft , Versus mag ich dagegen gar nicht
und da ich eher von der RPG-Seite komme, wo Zeit eigentlich keine Rolle spielt, mach ich mir keine Gedanken
solange die Hände das Pad halten können und alles noch gut sicht- und hörbar ist...:D
 
Pepe

Pepe

Lichtblick des Heims
Mitglied seit
10. Dezember 2007
Beiträge
8.258
Bei der neuen Konsolengeneration bin ich mir auch noch unsicher. Das oben von mir beschriebene Genre wird es dort auch nicht häufiger geben als jetzt schon. Die Technik der Konsolen ist aus PC Sicht bis ende des Jahres veraltet.

Dann kommt noch Streaming hinzu. Plattformen wie Stadia stellen IMHO auf die nächsten 10 Jahre gerechnet die realistischere Plattform da als weitere Hardware daheim.

Es ist realistischer, dass die Leute die heute eine schwache Leitung haben in 10 Jahren eine schnelle Leitung haben.

Wenn Streamingdienste am Markt sind wird sich die Gaminggewohnheit nochmals ändern.

Ein Klick und sofort daddeln ohne jegliche Installation. Wenn dann noch massentaugliche Preisgestaltung dazu kommt wie bei z.B. Netflix werden wir sicherlich noch mehr von Spiel zu Spiel hüpfen.

Wenn es uns Menschen in Zukunft gut geht, nix global schlimmes passiert wird das für uns Gamer eine irre spannende Zeit!
 
Unterstütze unsere Community mit Amazon Bestellungen
Oben