• Herzlich Willkommen bei den Konsolen-Senioren!

    Wir sind eine deutschsprachige Community, die Spielern über 30 Jahren seit 2007 ein Zuhause im Internet bietet, in dem sie sich mit gleichgesinnten und erwachsenen Spielern über ihr Hobby austauschen und zu gemeinsamen Aktivitäten verabreden können.

    Entstanden aus den Xbox-Senioren (früher: XBL-Senioren) und den PSN-Senioren bieten wir mittlerweile eine konsolenübergreifende Diskussions- und Verabredungsplattform, bei der das respektvolle Miteinander und der Spaß am Hobby im Vordergrund stehen.

    Neben konsolenspezifischen Unterforen und Multiplattform-Spielethreads bieten wir auch eine Retro-Ecke und einen Bereich, in dem sich für die immer größer werdende Anzahl Spielen, die Cross-Plattform-Play unterstützen, verabredet werden kann.

    Egal, ob Du einfach nur über Spiele diskutieren möchtest, Dich mit anderen Spielern verabredet willst oder einfach nur Deine Spielerfahrungen mit anderen teilen möchtest, bist Du bei uns herzlich willkommen.

    Natürlich kannst Du auch einfach weiter passiv bei uns mitlesen, aber warum schnappst Du Dir nicht einfach Deine Tastatur, registrierst Dich bei uns und gestaltest die Community durch Deine Teilnahme aktiv mit?

    Wir freuen uns auf Dich!

Was lesen die Senioren so?

Unterstütze unsere Community mit Amazon Bestellungen
Joe Cool Cobra

Joe Cool Cobra

Too Old to Die Young Now
Team
Mitglied seit
13. Dezember 2018
Beiträge
1.772
Endlich komme und kam ich mal wieder zum Lesen und bin gerade beim dritten Band der Gaukler-Chroniken von Sam Feuerbach angelangt.
Wie schon die Krosann-Saga und die Totengräbersohn-Saga sind die im Fantasy-Mittelalter angesiedelten Geschichten von Sam Feuerbach, von seiner ganz eigenen Art zu schreiben geprägt. Ich mag den Humor, den Feuerbach in seine Bücher einbindet.

Ebenfalls lese ich so ziemlich alles von Thariot, der auch einige Bücher zusammen mit Sam Feuerbach geschrieben hat.
Bei Thariots Büchern handelt es sich mehr um SciFi Geschichten, welche mir auch sehr liegen.
 
X30 Trucase

X30 Trucase

Moderator
Team
Mitglied seit
01. Februar 2011
Beiträge
10.233
Ich bin ja ein Expanse-Fan, und muss zudem mit Wehmut feststellen, dass diese großartige TV-Serie heute mit der letzten Folge der sechsten Staffel zu Ende geht. 😢
Natürlich kenne ich aber die literarische Vorlage, die ich komplett bis Band 8 nach Sichtung der dritten TV-Staffel durchgezogen habe.

Alle Bücher (plus einige der Novellen) habe ich bisher auf deutsch gelesen und den letzten Band 9 (Leviathan Falls) gibt es seit November 2021 auf Englisch zu kaufen.
Die deutsche Übersetzung dauert noch bis weit in 2022, wahrscheinlich Sommer.

Einerseits würde ich es sehr gern lesen (mit Englisch habe ich kein Problem, zumal ich auch Game of Thrones komplett auf Englisch gelesen habe), aber da ich bisher alles auf deutsch kenne, wäre es nur konsequent. Aber ich müßte halt noch viele Monate warten. Will ich auch nicht. Was mache ich?

Gerade ist eh Leseflaute, da ich entweder spiele oder Serien bzw. Filme schaue.
 
X30 C64 Forever

X30 C64 Forever

Stütze der Senioren-WG
Mitglied seit
13. April 2010
Beiträge
6.829
Ich bin ja ein Expanse-Fan, und muss zudem mit Wehmut feststellen, dass diese großartige TV-Serie heute mit der letzten Folge der sechsten Staffel zu Ende geht. 😢
Natürlich kenne ich aber die literarische Vorlage, die ich komplett bis Band 8 nach Sichtung der dritten TV-Staffel durchgezogen habe.

Alle Bücher (plus einige der Novellen) habe ich bisher auf deutsch gelesen und den letzten Band 9 (Leviathan Falls) gibt es seit November 2021 auf Englisch zu kaufen.
Die deutsche Übersetzung dauert noch bis weit in 2022, wahrscheinlich Sommer.

Einerseits würde ich es sehr gern lesen (mit Englisch habe ich kein Problem, zumal ich auch Game of Thrones komplett auf Englisch gelesen habe), aber da ich bisher alles auf deutsch kenne, wäre es nur konsequent. Aber ich müßte halt noch viele Monate warten. Will ich auch nicht. Was mache ich?

Gerade ist eh Leseflaute, da ich entweder spiele oder Serien bzw. Filme schaue.
Nachdem ich die Serie im ersten Durchlauf bis Staffel 4 nur mäßig fand, was vermutlich daran lag, dass ich sie oft nur müde, recht halbherzig und mit langen Unterbrechungen am Stück geschaut habe, bin ich nun noch mal angefangen und schaue sie aufmerksam und "am Stück". Und was soll ich sagen, ich finde sie jetzt RICHTIG gut und hatte schon überlegt mit den Büchern anzufangen. Wie sind die denn so? Ich vermute, wie immer besser als das filmische Pendant?
 
X30 Trucase

X30 Trucase

Moderator
Team
Mitglied seit
01. Februar 2011
Beiträge
10.233
Nachdem ich die Serie im ersten Durchlauf bis Staffel 4 nur mäßig fand, was vermutlich daran lag, dass ich sie oft nur müde, recht halbherzig und mit langen Unterbrechungen am Stück geschaut habe, bin ich nun noch mal angefangen und schaue sie aufmerksam und "am Stück". Und was soll ich sagen, ich finde sie jetzt RICHTIG gut und hatte schon überlegt mit den Büchern anzufangen. Wie sind die denn so? Ich vermute, wie immer besser als das filmische Pendant?
Die Bücher sind in der deutschen Übersetzung erstklassig geschrieben. (oftmals gibt es auch den Fall, dass wegen der Übersetzung viel vom Charme verloren geht oder keine Spannung aufkommt)
Natürlich sind sie sehr umfangreich, verhalten sich aber dennoch anders als die Serie.

Alle Bücher sind in Kapitel unterteilt, welche aus der Sicht eines Charakters betrachtet werden. Das erste Buch "Leviathan erwacht" behandelt nur Holden und Miller. Ab dem zweiten Band "Calibans Krieg" kommen dann noch ein paar andere Figuren hinzu, was die Betrachtung mehrerer Aspekte der Handlung erlaubt, da auch an unterschiedlichen Orten agiert wird. Später im Verlauf der Buchreihe sind bis zu acht Hauptfiguren die jeweiligen Kapitelprotagonisten. Das wird aber nie unübersichtlich, da diese meist miteinander zu tun haben und so gemeinsam die Handlung vorantreiben.

Man muss aber sagen, dass die TV-Adaption exzellent und kongenial gemacht wurde. Es gibt, vor allem in den ersten Staffeln, deutlich besseren Zugang zu Personen, die am Anfang noch überhaupt nicht vorkommen, z. B. UN-Untergeneralsekretärin Avasarala. Zwischendurch sind auch Handlungsstränge in der Serie, die es in den Büchern nicht gibt, die aber die Handlung sinnvoll ergänzen. (Als beispielsweise die "Rocinante" an einer marsianischen Blockade vorbeikommen muss, um auf Io zu landen. Das gibt es nicht im Buch, jedenfalls nicht so, wie das in der Serie gezeigt wird.)

Klar sind die Bücher tiefergehend, können sich viel mehr Zeit nehmen, um Charaktere und deren Eigenschaften zu beschreiben. Es gibt aber auch mehr Figuren, die für die TV-Serie zu einer oder mehreren Personen zusammengefasst wurden, damit etwas geraffter erzählt werden kann. Die Figur der Camina Drummer beispielsweise ist in der TV-Serie eine Person, während sie in den Büchern mindestens aus drei verschiedenen Gürtler-Personen besteht. Das tut der Adaption aber keinen Abbruch.
Ich mochte alle Bücher, da sie durchgehend spannend und interessant waren. Die zusätzlich erschienenen Novellen ergänzen die Haupthandlung. Da gibt es beispielsweise eine Geschichte über Fred Johnson und seinen Status als "Schlächter der Anderson-Station" oder Amos' Hintergrundgeschichter in Baltimore in "Der Strudel", welche in der Serie auch aufgegriffen wurde, aber nie Teil der Hauptbuchhandlung war.

Kann eine uneingeschränkte Leseempfehlung aussprechen.
Aber bring Zeit mit, jedes Buch ist an die 600 Seiten stark.

P.S.: Die Bücher zu lesen birgt vor allem den Vorteil, dass man so in den Genuss von Band 7 bis Band 9 (Persepolis erhebt sich, Tiamats Zorn und Leviathan fällt) kommt, die die TV-Serie zum jetzigen Zeitpunkt nicht behandeln wird, da sie nach Band 6 (Babylons Asche) aufhören wird. Die komplette Laconia-Trilogie um Admiral Duarte ist wirklich überaus spannend. Da deutet Band / Staffel 6 schon einiges an, führt es aber nicht zu Ende.
 
X30 C64 Forever

X30 C64 Forever

Stütze der Senioren-WG
Mitglied seit
13. April 2010
Beiträge
6.829
Die Bücher sind in der deutschen Übersetzung erstklassig geschrieben. (oftmals gibt es auch den Fall, dass wegen der Übersetzung viel vom Charme verloren geht oder keine Spannung aufkommt)
Natürlich sind sie sehr umfangreich, verhalten sich aber dennoch anders als die Serie.

Alle Bücher sind in Kapitel unterteilt, welche aus der Sicht eines Charakters betrachtet werden. Das erste Buch "Leviathan erwacht" behandelt nur Holden und Miller. Ab dem zweiten Band "Calibans Krieg" kommen dann noch ein paar andere Figuren hinzu, was die Betrachtung mehrerer Aspekte der Handlung erlaubt, da auch an unterschiedlichen Orten agiert wird. Später im Verlauf der Buchreihe sind bis zu acht Hauptfiguren die jeweiligen Kapitelprotagonisten. Das wird aber nie unübersichtlich, da diese meist miteinander zu tun haben und so gemeinsam die Handlung vorantreiben.

Man muss aber sagen, dass die TV-Adaption exzellent und kongenial gemacht wurde. Es gibt, vor allem in den ersten Staffeln, deutlich besseren Zugang zu Personen, die am Anfang noch überhaupt nicht vorkommen, z. B. UN-Untergeneralsekretärin Avasarala. Zwischendurch sind auch Handlungsstränge in der Serie, die es in den Büchern nicht gibt, die aber die Handlung sinnvoll ergänzen. (Als beispielsweise die "Rocinante" an einer marsianischen Blockade vorbeikommen muss, um auf Io zu landen. Das gibt es nicht im Buch, jedenfalls nicht so, wie das in der Serie gezeigt wird.)

Klar sind die Bücher tiefergehend, können sich viel mehr Zeit nehmen, um Charaktere und deren Eigenschaften zu beschreiben. Es gibt aber auch mehr Figuren, die für die TV-Serie zu einer oder mehreren Personen zusammengefasst wurden, damit etwas geraffter erzählt werden kann. Die Figur der Camina Drummer beispielsweise ist in der TV-Serie eine Person, während sie in den Büchern mindestens aus drei verschiedenen Gürtler-Personen besteht. Das tut der Adaption aber keinen Abbruch.
Ich mochte alle Bücher, da sie durchgehend spannend und interessant waren. Die zusätzlich erschienenen Novellen ergänzen die Haupthandlung. Da gibt es beispielsweise eine Geschichte über Fred Johnson und seinen Status als "Schlächter der Anderson-Station" oder Amos' Hintergrundgeschichter in Baltimore in "Der Strudel", welche in der Serie auch aufgegriffen wurde, aber nie Teil der Hauptbuchhandlung war.

Kann eine uneingeschränkte Leseempfehlung aussprechen.
Aber bring Zeit mit, jedes Buch ist an die 600 Seiten stark.

P.S.: Die Bücher zu lesen birgt vor allem den Vorteil, dass man so in den Genuss von Band 7 bis Band 9 (Persepolis erhebt sich, Tiamats Zorn und Leviathan fällt) kommt, die die TV-Serie zum jetzigen Zeitpunkt nicht behandeln wird, da sie nach Band 6 (Babylons Asche) aufhören wird. Die komplette Laconia-Trilogie um Admiral Duarte ist wirklich überaus spannend. Da deutet Band / Staffel 6 schon einiges an, führt es aber nicht zu Ende.
Dank Dir für die super ausführliche Antwort! Dann werde ich mir die Bücher auch mal holen (allerdings die englische Variante, da sie als Kindle-Version sicher wieder deutlich billiger sein wird).
 
X30 Trucase

X30 Trucase

Moderator
Team
Mitglied seit
01. Februar 2011
Beiträge
10.233
Ja, deutlich billiger. Zwischen 25 und 50 Prozent.
 
Panaqolus

Panaqolus

Kaffeefahrtpendler
Sponsor
Mitglied seit
27. August 2014
Beiträge
4.626
Endlich komme und kam ich mal wieder zum Lesen und bin gerade beim dritten Band der Gaukler-Chroniken von Sam Feuerbach angelangt.
Wie schon die Krosann-Saga und die Totengräbersohn-Saga sind die im Fantasy-Mittelalter angesiedelten Geschichten von Sam Feuerbach, von seiner ganz eigenen Art zu schreiben geprägt. Ich mag den Humor, den Feuerbach in seine Bücher einbindet.

Ebenfalls lese ich so ziemlich alles von Thariot, der auch einige Bücher zusammen mit Sam Feuerbach geschrieben hat.
Bei Thariots Büchern handelt es sich mehr um SciFi Geschichten, welche mir auch sehr liegen.
Hab gerade noch zwei Bücher offen, die ich gerade lese. Aber danach wollte ich auch mit der Triologie anfangen. Freu mich schon sehr drauf.
 
Unterstütze unsere Community mit Amazon Bestellungen
Oben