• Herzlich Willkommen bei den Konsolen-Senioren!

    Wir sind eine deutschsprachige Community, die Spielern über 30 Jahren seit 2007 ein Zuhause im Internet bietet, in dem sie sich mit gleichgesinnten und erwachsenen Spielern über ihr Hobby austauschen und zu gemeinsamen Aktivitäten verabreden können.

    Entstanden aus den Xbox-Senioren (früher: XBL-Senioren) und den PSN-Senioren bieten wir mittlerweile eine konsolenübergreifende Diskussions- und Verabredungsplattform, bei der das respektvolle Miteinander und der Spaß am Hobby im Vordergrund stehen.

    Neben konsolenspezifischen Unterforen und Multiplattform-Spielethreads bieten wir auch eine Retro-Ecke und einen Bereich, in dem sich für die immer größer werdende Anzahl Spielen, die Cross-Plattform-Play unterstützen, verabredet werden kann.

    Egal, ob Du einfach nur über Spiele diskutieren möchtest, Dich mit anderen Spielern verabredet willst oder einfach nur Deine Spielerfahrungen mit anderen teilen möchtest, bist Du bei uns herzlich willkommen.

    Natürlich kannst Du auch einfach weiter passiv bei uns mitlesen, aber warum schnappst Du Dir nicht einfach Deine Tastatur, registrierst Dich bei uns und gestaltest die Community durch Deine Teilnahme aktiv mit?

    Wir freuen uns auf Dich!

Sid Meier's Civilization VI

Sid Meier's Civilization VI
Releasedatum
21. Oktober 2016
Firmen
2K Games, Aspyr Media, Firaxis Games
Genres
Simulator, Strategy, Turn-based strategy (TBS)
 Auf Amazon bestellen
Hirogen

Hirogen

Tomorrow, my friend
Sponsor
Mitglied seit
07. Dezember 2012
Beiträge
2.879
Muss sagen bin auch wieder voll im Fieber. Seinerzeit noch gemütlich am Mac über Steam gezockt. Mit paar Änderungen kämpf ich noch, keine dauerhaften Arbeiter mehr die man in der Stadt parkt bis wieder was gebaut werden muss. Das diese zu Gunsten der 3x Handwerker abgeschafft wurden hängt wohl mit Änderung zwei zusammen. Der StraßenBau ist weg? Stattdessen legen Händler „nebenbei“ Wege an. Die Religion ist schon recht komplex geworden.
Wie mein Vorredner schon sagte, CIV war schon immer learning by doing. Selbst wenn man mal abbricht um ganz von vorne anzufangen hat man was gelernt.
BTW, an die alten Hasen, kann es sein das die Anzeige der jeweiligen Anzahl der Ressourcen pro Hexfeld nicht mehr so wichtig ist? War früher essential gerade bei Nahrung das letzte Körnchen rauszuholen. Falls jemand wie ich nicht auf die dazugehörige Anzeige verzichten mag, in den Einstellungen kann man einen Hacken setzen das die Ressourcen permanent angezeigt werden.
Da ich gleich die DLC Erweiterung dazu genommen habe bin ich mal auf die restlichen Neuerungen gespannt Naturkatastrophen etc.
Auf jeden Fall der Zeitkiller wie man ihn kannte und liebte, an die neuen Dinge muss ich mich auch erst noch gewöhnen/einarbeiten. Vlt. hat ja jemand Bock auf Multiplayer :whistle:
 
X

X30 The Schenckman

Frührentner
Mitglied seit
08. November 2008
Beiträge
1.744
Oh.
Wenn ich das hier so lese, bin ich doch froh, dass ich die Tage noch keine 90 Euro für das Game hatte.
Habe die 360 Version gesuchtet und mich riesig auf Teil 6 gefreut. Aber habe hier noch Unmengen an Games auf der Platte liegen.
Und eben 90 Euro. Waren mir etwas zu viel. Zumal man das Addon ja gleich mitnehmen sollte.
Mal sehen ob ich standhaft bleibe.
 
Voyaman

Voyaman

Aushilfe der Essenausgabe
Mitglied seit
18. Januar 2008
Beiträge
243
StephanKo

StephanKo

Frührentner
Sponsor
Mitglied seit
09. Juli 2018
Beiträge
1.518
Muss sagen bin auch wieder voll im Fieber. Seinerzeit noch gemütlich am Mac über Steam gezockt. Mit paar Änderungen kämpf ich noch, keine dauerhaften Arbeiter mehr die man in der Stadt parkt bis wieder was gebaut werden muss. Das diese zu Gunsten der 3x Handwerker abgeschafft wurden hängt wohl mit Änderung zwei zusammen. Der StraßenBau ist weg? Stattdessen legen Händler „nebenbei“ Wege an. Die Religion ist schon recht komplex geworden.
Wie mein Vorredner schon sagte, CIV war schon immer learning by doing. Selbst wenn man mal abbricht um ganz von vorne anzufangen hat man was gelernt.
BTW, an die alten Hasen, kann es sein das die Anzeige der jeweiligen Anzahl der Ressourcen pro Hexfeld nicht mehr so wichtig ist? War früher essential gerade bei Nahrung das letzte Körnchen rauszuholen. Falls jemand wie ich nicht auf die dazugehörige Anzeige verzichten mag, in den Einstellungen kann man einen Hacken setzen das die Ressourcen permanent angezeigt werden.
Da ich gleich die DLC Erweiterung dazu genommen habe bin ich mal auf die restlichen Neuerungen gespannt Naturkatastrophen etc.
Auf jeden Fall der Zeitkiller wie man ihn kannte und liebte, an die neuen Dinge muss ich mich auch erst noch gewöhnen/einarbeiten. Vlt. hat ja jemand Bock auf Multiplayer :whistle:
Ganz unwichtig sind die Ressourcen pro Hexfeld nicht, gerade im späteren Spielverlauf kann sich das noch rächen :) Du hast aber Recht, in den Vorgängern war das elementarer. Hier kommt eher as Problem, wo platziere ich am besten die jeweiligen Bezirke :D

Was die Naturwunder, vor allem aber die Naturkatastrophen angeht, das haben die richtig klasse gemacht. Ab dem Jndustriezeitalter kommt eine regelmäßige Co2 Messung hinzu. Ist die zu hoch, wird da gerne mal dein Land überschwemmt..und das unwiederbringlich! Man kann sich zwar mich Hochwasserschutzmauern schützen, aber die dauern locker mal 50 Runden und sind meines Wissens nicht zu beschleunigen. Das hat mich kurzerhand mal die Pyramiden dauerhaft gekostet!

Das erfordert dann teils schon ein Umdenken, zumal die anderen Nationen natürlich auch mit in den Emissionen berücksichtigt werden.

Für mich ist ist Civ6 inkl Add Ons bisher sicher das bisher kompletteste und umfangreichste Spiel der Serie. Gefällt mir richtig gut und ist auf Konsole auch im späten Spiel immer noch sehr gut spielbar :)
 
Sundo84

Sundo84

Aushilfe der Essenausgabe
Mitglied seit
06. Mai 2017
Beiträge
135
Ganz unwichtig sind die Ressourcen pro Hexfeld nicht, gerade im späteren Spielverlauf kann sich das noch rächen :) Du hast aber Recht, in den Vorgängern war das elementarer. Hier kommt eher as Problem, wo platziere ich am besten die jeweiligen Bezirke :D
Auch zu Beginn sind die Ressourcen nicht zu vernachlässigen. Will man eine führen Rush spielen und es mangelt an Hügel (aka Produktion) wird es eng. Oder will man auf Reli-Sieg spielen und peilt Stonehenge an, bedarf es auch guter Ressourcenplanung, da die KI sich dies sehr gerne holt.

Für mich ist ist Civ6 inkl Add Ons bisher sicher das bisher kompletteste und umfangreichste Spiel der Serie. Gefällt mir richtig gut und ist auf Konsole auch im späten Spiel immer noch sehr gut spielbar :)
Ja, die Addons haben Civ6 zu ner richtig runden Sache werden lassen. Das Endgame beseht nicht mehr nur aus Massen von Einheiten hin und her zu schieben. einfach top das Game (y)
 
Morimo

Morimo

Schatzmeister
Sponsor
Mitglied seit
25. Dezember 2017
Beiträge
372
Also bei mir läuft es immer noch recht chaotisch ab, am meisten Ärger habe ich mit dem Annehmlichkeit Wert. Bin jetzt bei 300 von 500 Runden und Friedrich schreitet wie ich hoffe dem zweifach Sieg in Forschung und als Kriegstreiber entgegen. Trotz sehr heftiger Barbarenbesetzung und einem Fastbankrot.
Ich bin nach wie vor sehr positiv angetan von dem Spiel, suche aber immer noch den kompletten Durchblick. Nervig ist wenn etwas nicht funktioniert und das Spiel nicht sagt warum.
Gefühlt dauern mir die Forschungen etwas zu lang, Spiele auf Häuptling und sonst Standard.

Definitv ist es ein wirklich extremer Zeitfresser.
 
StephanKo

StephanKo

Frührentner
Sponsor
Mitglied seit
09. Juli 2018
Beiträge
1.518
Also bei mir läuft es immer noch recht chaotisch ab, am meisten Ärger habe ich mit dem Annehmlichkeit Wert. Bin jetzt bei 300 von 500 Runden und Friedrich schreitet wie ich hoffe dem zweifach Sieg in Forschung und als Kriegstreiber entgegen. Trotz sehr heftiger Barbarenbesetzung und einem Fastbankrot.
Ich bin nach wie vor sehr positiv angetan von dem Spiel, suche aber immer noch den kompletten Durchblick. Nervig ist wenn etwas nicht funktioniert und das Spiel nicht sagt warum.
Gefühlt dauern mir die Forschungen etwas zu lang, Spiele auf Häuptling und sonst Standard.

Definitv ist es ein wirklich extremer Zeitfresser.
Ach, das kommt mit der Zeit :) Das ist eigentlich auch die wahre Kunst in Civilization.

Für den Anfang, versuch doch mal ein eigenes Spiel zu erstellen, nimm die Erde mit den realen Startpositionen (sofern das dort verfügbar ist, das weiß ich leider nicht genau) und such dir passende Gegner aus. Spielst du beispielsweise mit Deutschland, würden sich Amerika/Kanada oder Australien eignen. Du kannst dort auch wählen welche Ziele du eigentlich erreichen willst; für den Anfang ist sicher nur "Punktsieg" keine schlechte Wahl, was auch die voreingestellten 500 Runden angeht.

Wichtig ist allgemein ein guter Start. Du solltest schon recht schnell eine zweite und dritte Stadt bauen und das zumindest im näheren Umfeld. Anfangs reicht ein Späher, wähle lieber einen Krieger mit Schleuderwerfer um auf Erkundung zu gehen, so hälst du dir die Barbaren ganz gut vom Leibe. Deine Städte solltest du planen; es wird meist schwierig, gleichzeitig alle Bereiche in einer Stadt unterzubringen; variiere da ruhig ein wenig. Weltwunder sind natürlich auch wichtig; ich baue die ersten meist in meiner Hauptstadt, nachdem diese ein, max. 2 Siedler gebaut hat. Ein Monument in deinen Städten sorgt dafür das sich deine Grenzen schneller ausbreiten und du solltest recht früh sehen das du Minenarbeit mit rein setzt und dann einen Handwerker Minen bauen lässt. So hast du anfangs schon recht gute Produktvität.

Die Wahl deiner Zivilisastion ist auch wichtig. Die Deutschen beispielsweise haben Boni auf Produktivität mit deren Industriebezirk Hanse. Oder bei den Gegnern; ein Ghandi wird grundsätzlich eher passiv vorgehen, die Engländer oder Russen werden expandieren wollen, so zumindest die Grundgedanken.

Was den Bankrott angeht, der wird meist durch zu viele Einheiten verursacht. Dem kannst du entweder entgegensetzen, in dem du passende Boni in deiner Regierung auswählst. Allerdings ist die KI auf Häuptling noch recht angenehm, ein großes Heer brauchst du eigentlich nur dann, wenn du wirklich einen Herrschaftssieg anstrebst. Auch da bieten eher kriegerische Anführer ensprechende Vorteile.

Barbarenstämme sind nicht zu unterschätzen, wobei du die im eingens erstellten Spiel auch rausnehmen könntest. Man sollte ihnen recht schnell beikommen, anfangs bewährt sich hier eine Krieger in Begleitung eines Schleuderschützen, ich würde aber schauen das ich recht schnell Bogenschützen herstellen kann, diese sind um einiges effektier. Wichtig, Barbarendörfer können mit der Zeit wiederkommen, wenn niemand in dem Gebiet patroulliert.

Zu empfehlen wäre eventuell noch Writing Bulls Crashkurs zu Civ 6 als knapp 50-minütes Youtube Video :)

Ich weiß leider nicht, was genau im eigentlichen Civ 6 ohne Add-Ons drin ist, daher kann ich hier nur allgemeine Tipps geben; mit den Add-Ons kommt noch einiges hinzu. Aber als Empfehlung und wenn es dir prinzipiell Spaß macht, beiß dich durch, du wirst mit einem ganz tollen Grand Strategiespiel belohnt werden! Ich entsinne mich da an meine ersten zarten Gehversuche bei Civilization 1 auf dem Amiga; da hatte ich noch Städte nebeneinander im X-Format gegründet, keine Verbesserungen und wunderte mich auf einmal, warum da Kanonen der Gegner neben meinen Legionären standen :D Das kommt mit der Zeit :)
 
Morimo

Morimo

Schatzmeister
Sponsor
Mitglied seit
25. Dezember 2017
Beiträge
372
Ach, das kommt mit der Zeit :) Das ist eigentlich auch die wahre Kunst in Civilization.

Für den Anfang, versuch doch mal ein eigenes Spiel zu erstellen, nimm die Erde mit den realen Startpositionen (sofern das dort verfügbar ist, das weiß ich leider nicht genau) und such dir passende Gegner aus. Spielst du beispielsweise mit Deutschland, würden sich Amerika/Kanada oder Australien eignen. Du kannst dort auch wählen welche Ziele du eigentlich erreichen willst; für den Anfang ist sicher nur "Punktsieg" keine schlechte Wahl, was auch die voreingestellten 500 Runden angeht.

Wichtig ist allgemein ein guter Start. Du solltest schon recht schnell eine zweite und dritte Stadt bauen und das zumindest im näheren Umfeld. Anfangs reicht ein Späher, wähle lieber einen Krieger mit Schleuderwerfer um auf Erkundung zu gehen, so hälst du dir die Barbaren ganz gut vom Leibe. Deine Städte solltest du planen; es wird meist schwierig, gleichzeitig alle Bereiche in einer Stadt unterzubringen; variiere da ruhig ein wenig. Weltwunder sind natürlich auch wichtig; ich baue die ersten meist in meiner Hauptstadt, nachdem diese ein, max. 2 Siedler gebaut hat. Ein Monument in deinen Städten sorgt dafür das sich deine Grenzen schneller ausbreiten und du solltest recht früh sehen das du Minenarbeit mit rein setzt und dann einen Handwerker Minen bauen lässt. So hast du anfangs schon recht gute Produktvität.

Die Wahl deiner Zivilisastion ist auch wichtig. Die Deutschen beispielsweise haben Boni auf Produktivität mit deren Industriebezirk Hanse. Oder bei den Gegnern; ein Ghandi wird grundsätzlich eher passiv vorgehen, die Engländer oder Russen werden expandieren wollen, so zumindest die Grundgedanken.

Was den Bankrott angeht, der wird meist durch zu viele Einheiten verursacht. Dem kannst du entweder entgegensetzen, in dem du passende Boni in deiner Regierung auswählst. Allerdings ist die KI auf Häuptling noch recht angenehm, ein großes Heer brauchst du eigentlich nur dann, wenn du wirklich einen Herrschaftssieg anstrebst. Auch da bieten eher kriegerische Anführer ensprechende Vorteile.

Barbarenstämme sind nicht zu unterschätzen, wobei du die im eingens erstellten Spiel auch rausnehmen könntest. Man sollte ihnen recht schnell beikommen, anfangs bewährt sich hier eine Krieger in Begleitung eines Schleuderschützen, ich würde aber schauen das ich recht schnell Bogenschützen herstellen kann, diese sind um einiges effektier. Wichtig, Barbarendörfer können mit der Zeit wiederkommen, wenn niemand in dem Gebiet patroulliert.

Zu empfehlen wäre eventuell noch Writing Bulls Crashkurs zu Civ 6 als knapp 50-minütes Youtube Video :)

Ich weiß leider nicht, was genau im eigentlichen Civ 6 ohne Add-Ons drin ist, daher kann ich hier nur allgemeine Tipps geben; mit den Add-Ons kommt noch einiges hinzu. Aber als Empfehlung und wenn es dir prinzipiell Spaß macht, beiß dich durch, du wirst mit einem ganz tollen Grand Strategiespiel belohnt werden! Ich entsinne mich da an meine ersten zarten Gehversuche bei Civilization 1 auf dem Amiga; da hatte ich noch Städte nebeneinander im X-Format gegründet, keine Verbesserungen und wunderte mich auf einmal, warum da Kanonen der Gegner neben meinen Legionären standen :D Das kommt mit der Zeit :)
Danke für Deine super Tips, da werde ich mir eine Zusammenfassung ausdrucken.
Der Bankrott entstand tatsächlich durch eine zu grosse Armee.
Bei dem Barbaren Problem hatte ich meinen Fokus zu sehr auf zwei andere Stellen gerichtet und dadurch zu spät reagiert.
Den Writing Bull habe ich schon dank diesen Beitrags bemerkt und abboniert.
Jetzt versuche ich erstmal das aktuelle Spiel zu gewinnen und dann alles Gelernte umzusetzen.
 
StephanKo

StephanKo

Frührentner
Sponsor
Mitglied seit
09. Juli 2018
Beiträge
1.518
Danke für Deine super Tips, da werde ich mir eine Zusammenfassung ausdrucken.
Der Bankrott entstand tatsächlich durch eine zu grosse Armee.
Bei dem Barbaren Problem hatte ich meinen Fokus zu sehr auf zwei andere Stellen gerichtet und dadurch zu spät reagiert.
Den Writing Bull habe ich schon dank diesen Beitrags bemerkt und abboniert.
Jetzt versuche ich erstmal das aktuelle Spiel zu gewinnen und dann alles Gelernte umzusetzen.
Genre :) Wenn du noch allgemeine Fragen hast, immer her damit :)

Gerade nachgeschaut, die Standardkarte gibt es auch ohne Erweiterung. Die ich dir übrigens sehr ans Herz legen kann, sobald du dich in das Spiel eingelebt hast. Diese fordern in manchen Aspekten schon ein recht großes Umdenken beim Spielen.


Ich werde gleich mal ein Spiel auf einer riesigen Kontinente Karte mit 19 Civs als Gegner starten..Mal schauen ob die Konsole da noch mit den Ladezeiten nachkommt :D
 
Oben