• Herzlich Willkommen bei den Konsolen-Senioren!

    Wir sind eine deutschsprachige Community, die Spielern über 30 Jahren seit 2007 ein Zuhause im Internet bietet, in dem sie sich mit gleichgesinnten und erwachsenen Spielern über ihr Hobby austauschen und zu gemeinsamen Aktivitäten verabreden können.

    Entstanden aus den Xbox-Senioren (früher: XBL-Senioren) und den PSN-Senioren bieten wir mittlerweile eine konsolenübergreifende Diskussions- und Verabredungsplattform, bei der das respektvolle Miteinander und der Spaß am Hobby im Vordergrund stehen.

    Neben konsolenspezifischen Unterforen und Multiplattform-Spielethreads bieten wir auch eine Retro-Ecke und einen Bereich, in dem sich für die immer größer werdende Anzahl Spielen, die Cross-Plattform-Play unterstützen, verabredet werden kann.

    Egal, ob Du einfach nur über Spiele diskutieren möchtest, Dich mit anderen Spielern verabredet willst oder einfach nur Deine Spielerfahrungen mit anderen teilen möchtest, bist Du bei uns herzlich willkommen.

    Natürlich kannst Du auch einfach weiter passiv bei uns mitlesen, aber warum schnappst Du Dir nicht einfach Deine Tastatur, registrierst Dich bei uns und gestaltest die Community durch Deine Teilnahme aktiv mit?

    Wir freuen uns auf Dich!

PS5 und Xbox Series X

StephanKo

StephanKo

Frührentner
Sponsor
Mitglied seit
09. Juli 2018
Beiträge
1.670
Ich finde es schön, dass Microsoft auf den Messen noch vertreten ist, auch wenn ich zugegebenermaßen meist eher die Zusammenfassungen am nächten Morgen beobachte. Und sicher gibts heutztutage auch andere Formate, dennoch würde ich die ganzen Gerüchte und Präsentationen schon irgendwie vermissen.

Was die Ankündigung von Microsoft mit den "nicht" exklusiven Titel angeht, das sehe ich eher unproblematisch. Ich denke schon das die Spiele für die Series X hochwertiger sein werden und für die Xbox One dann in abgespeckter Variante kommen, so ähnlich wars ja schon bei Forza 2. Da setzt aber jeder denke ich andere Prioriäten :)

Mir wäre beispielsweise neben der Leistung auch der Preis und die Features wie AK nicht unwichtig und bisher sagt mir da das Angebot von Microsoft etwas mehr zu als bei Sony, wobei bei denen halt abzuwarten ist was jetzt wirklich zum Start kommt und was nicht. Warten wirs ab :)
 
Baumzebra

Baumzebra

Hausmeister
Team
Mitglied seit
30. Juli 2012
Beiträge
1.917
Solltest dich echt mal entscheiden.
Warum muss ich mich entscheiden? Ich habe doch nichts gegensätzliches gesagt. Beim letzten Release gab es einfach mehr Grafik und das kann man heute ohne einen harten Cut zwischen den Generationen auch hinbekommen.
Du kannst den Release der PS4/Xbox One nicht mit der kommenden Gen vergleichen.
Das war eine ganz andere Hardware und jetzt bekommst du halt noch bessere Polygone und Partikel mit der PS5/Xbox X.
Kann man auch nicht, deswegen sag sich ja das einen harter Cut nicht nötig ist da die Grundarchitektur sich nicht groß ändern wird. Das war bei der PS3 zur PS4 anderes, das ist mir schon klar, das spricht aber auch nur dafür das es keinen harten Cut geben muss. Allein das Soft-Update Ps4Pro und OneX haben doch gezeigt das die Hersteller damit umgehen können.
Die Spiele werden deswegen nicht besser,sie sehen nur besser aus und glaubst du wirklich,dass MS nicht auch gerne ein exclusives Ryse 2 zeigen würden das die volle Power der neuen Xbox zeigt !?
Ein Ryse 2 das man spielen und erleben anstatt irgendein Multi Titel den jeder spielen kann.Egal ob am PC oder der Playsi.
Glaube ich eher nicht, MS fährt sein einigen Jahren eine starke Inklusions-Politik die wollen alle in ihr Boot hohlen egal ob PC oder XBOX und damit fahren sie scheinbar auch gut und sind dabei sogar bereit Kompromisse einzugeben. Ich denke sie verdienen mit der Strategie auch ordentlich Kohle sonst würden sie das nicht machen. Ich Tip mal das MS sich mehr an Valve mit Steam orientiert als an Sony, die wollen einen Service (Gamepass und MS-Store) anbieten und nicht nur eine Xbox.
Und jeder der Spiele auch auf dem PC raus bringt muss ein guten Skalierungslayer haben sie können ja am Ende nicht wissen ob der Benutzer 32GB RAM und ne 1000€ Graka hat oder nur 8GB und ein 800€ Rechner.

Und für uns Spieler hat es doch auch fast nur Vorteile, wir können wählen wann wir umsteigen und müssen uns das nicht von den Spielen die wir spielen wollen diktieren lassen. Außerdem wird die Playerbase eines Spiele dadurch vergrößert was man in Multiplayer spielen merken könnte und die Herstellter merken es in den Kassen. Denn wenn ein Spiele 70€ kostet greifen ggf. mehr Spieler zu als wenn es 70€ + 500€ für ne neue Konsole kostet.
 
L

Linsenheld

Altenpfleger
Mitglied seit
26. Dezember 2017
Beiträge
336
Meine Glaskugel sagt:
Mit der Absage auch im diesem Jahr, hat Sony den Ball ganz (un)beabsichtigt in die Hände von MS gespielt...

Nach der Show im letzten Jahr, waren schon viele Fanboy aus dem anderen Lager geflasht... Das wird dieses Jahr nicht anders sein...

Und mit Sicherheit wird es den ein oder anderen Zuschauer auch zu MS treiben...

Denn für die Kernzielgruppe (Also die eher jüngeren Gamer) ist die E3 nach wie vor noch das Keckswichsen unter den Spielemessen... Jetzt mal von der Kirmesmesse in Köln abgesehen...
 
Birdie

Birdie

News-Zwitscherer
Sponsor
Mitglied seit
07. Mai 2012
Beiträge
2.467
Hm, wenn die E3 (die Weltgrößte Messe rund um Gaming) nicht der richtige Ort ist frage ich mich wirklich welcher Ort der Richtige ist und was dann die Vision von Sony sein soll. "Games für Gamer" kann es dann aber nicht sein.

Für mich war die E3 immer irgendwie das Gamer-Weihnachten, wenn es jetzt das ganze Jahr über Geschenke/Ankündigungen gibt (so ohne Baum und Vorfreude) geht da auch ein bisschen Charm verloren.
Dazu sind die E3 Besucherzahlen stabil und es bleibt halt das Event des Jahres. Eine Rückkehr hätte 2020 weltweit vor der Next-Gen immenses Aufsehen in Richtung Sony ausgelöst - Das verschenkt man.

Sie können viel abseits der E3 machen und im Grunde erwarte ich jetzt nichts anderes - Ob überall dann auch der normale Spieler Zugang erhält oder nur handverlesene Influencer dabei sein werden - Das wird sich dann zeigen.

Ich schau auch lieber den DFB Pokal als den LIGA Pokal ;)
 
Birdie

Birdie

News-Zwitscherer
Sponsor
Mitglied seit
07. Mai 2012
Beiträge
2.467
Kleines Update - Der E3 Veranstalter sagte jetzt das folgende:

Die E3 ist ein Meilenstein in der Videospielindustrie und präsentiert Menschen, Marken und Innovationen, die die Unterhaltung neu definieren und von Milliarden Menschen auf der ganzen Welt geliebt wird. Die E3 2020 wird eine aufregende, energiegeladene Show mit neuen Erfahrungen, Partnern, Ausstellerflächen, Aktivitäten und Programmen sein, die sowohl neue als auch erfahrene Teilnehmer unterhalten wird. Das Interesse der Aussteller an unseren neuen Angeboten gewinnt die Aufmerksamkeit von Marken, die die E3 als eine wichtige Gelegenheit sehen, mit Videospielfans weltweit in Kontakt zu treten.

Du hast keine Berechtigung um diesen Link zu sehen. Logge dich ein oder registriere dich jetzt.
 
BloodyShinobi

BloodyShinobi

Pförtner des Altenheims
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
679
PlayStation 4: Sony war Nr.3 bei Publishern der E3 2019 – Dabei waren sie nicht mal da
Doch obwohl man 2019 auf der bedeutendsten Spielemesse der Welt fehlte, wurde vergleichsweise viel über Sony gesprochen
Du hast keine Berechtigung um diesen Link zu sehen. Logge dich ein oder registriere dich jetzt.

PS5-Logo bricht Instagram-Rekord: Der erfolgreichste Gaming-Post
Allein die Enthüllung des PS5-Logos reicht schon aus, um auf Instagram neue Rekorde aufzustellen.
Du hast keine Berechtigung um diesen Link zu sehen. Logge dich ein oder registriere dich jetzt.

Wir werden unsere globale Event-Strategie für 2020 dadurch aufbauen, dass wir an hunderten von Events rund um den Erdball teilnehmen. Der Fokus liegt darauf, dass sich unsere Fans als Teil der PlayStation-Familie fühlen und Zugang zu ihren liebsten Inhalten haben. Wir haben ein fantastisches Line-Up an Titeln.
Du hast keine Berechtigung um diesen Link zu sehen. Logge dich ein oder registriere dich jetzt.

Mach mir keine Sorgen,die machen ihre eigenen Events und sorgen damit für genügend Aufsehen und das Internet macht den Rest ;)

@Baumzebra
Da hab ich deinen vorherigen Text falsch interpretiert ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Thommysoft

Thommysoft

Moderator
Team
Mitglied seit
11. Januar 2009
Beiträge
14.192
Ich kann das ganze Drama um Microsofts Cross-Gen-Strategie, das bisher übrigens primär außerhalb dieses Forums stattgefunden hat, absolut nicht nachvollziehen.

Dass der Übergang diesmal nicht von PowerPC und Cell auf X86 stattfindet, sondern von X86 auf X86, wird die Entwicklung von Spielen sicherlich erleichtern, dennoch wird es in den neuen Konsolen diverse für Konsolen neue Technologien wie SSDs und Raytracing geben, in die sich die Entwickler erstmal einarbeiten müssen. Das Ausreizen dieser Technologien wird noch länger dauern. Jetzt kann man argumentieren, dass diese Technologien schon einige Zeit auf dem PC verfügbar sind und die Entwickler schon Erfahrungen sammeln konnten, jedoch sollte man auch nicht außer Acht lassen, dass SSDs und Raytracing auf dem PC weiterhin optional sind. Bis auf Star Citizen, das ohne SSD ziemlich mies läuft, werden die meisten PC-Spiele eben noch für Systeme ohne SSDs und ohne Raytracing entwickelt.

Zudem hat uns diese Generation ziemlich deutllich gezeigt, dass die Entwicklung großer, grafikintensiver Big-Budget-Spiele locker 2-4 Jahre dauern kann. Spiele, die zum Launch oder im ersten Jahr der Konsolengeneration erscheinen sind, sind also höchstwahrscheinlich bestenfalls 2019 in die Produktion gegangen. Im schlechtesten Fall sogar schon 2016. Das sind also entweder Spiele, die in einem relativ kurzen Zeitraum zusammengeschustert werden, oder Spiele, die noch auf sich permanent verändernden Variablen hin entwickelt wurden, die höchstwahrscheinlich vor noch nicht allzu langer Zeit zu Konstanten, also festen Konsolenspezifikationen, geworden sind.

Spiele, die schon seit 3 Jahren in Entwicklung sind, werden die neuen Konsolen sowieso nicht völlig ausreizen, egal ob sie nun Next-Gen-exklusiv sind oder nicht. Und bei Spielen, die noch nicht so lange in Entwicklung sind, die aber technische Next-Gen-Showcases sind, wird es in der Konsequenz an Substanz mangeln, weil eben ein Großteil der kurzen Entwickungszeit für die technische Optimierung draufgegangen ist.

Und wie das ausgeht, kennen wir ja. Man muss ich nur mal die exklusiven Current-Gen-Spiele aus 2013 und 2014 anschauen. Die meisten davon hinken neueren Spielen technisch mittlerweile hinterher, obwohl sie damals Technikbretter waren, gleichzeitig aber mangelt es ihnen an Umfang oder Qualität. Wer würde heutzutage ein Killzone Shadowfall, ein Ryse, ein Infamous Second Son oder ein Ryse noch als Meilenstein bezeichnen, geschweige denn als eines der besten Spiele dieser Generation? Diese Spiele sind mittlerweile nahezu in Vergessenheit geraten, während Cross-Gen-Spiele wie AC Black Flag oder Dragon Age Inquisition aus dem gleichen Zeitraum immer wieder in Diskussionen auftauchen. Ich würde mal behaupten, dass wir echte Next-Gen-Spiele mit Substanz, die nicht nur glorifizierte Tech-Demos sind, nicht vor 2015 zu sehen bekommen haben - wie z.B. ein The Witcher 3.

Ich kann ja durchaus verstehen, dass man echte Next-Gen-Spiele haben möchte, wenn sich für vielleicht 500 Euro eine neue Konsole kauft. Ich fand's damals auch für jeweils eine Stunde echt super, mich nach dem Einbau einer neuen Grafikkarte von den Grafiken im 3D-Mark wegblasen zu lassen. Nur ist dieser kurze Thrill es wirklich wert, dafür Spiele zu spielen, die hinter ihrer hübschen Fassade aufgrund der Zeitdrucks eher mittel- bis unterdurchschnittliche Spielerfahrungen bieten? Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen, aber ich glaube aus Erfahrung nicht dran, dass die erste Welle an reinen Next-Gen-Spielen dauerhaft überzeugen wird. Da würde ich doch lieber Spiele spielen, die noch für die Current-Gen-Konsolen entwickelt wurden, dafür aber aufgrund der längeren Entwicklungszeit in Sachen Story, Spielmechaniken oder Umfang eher überzeugen können. Und selbst von diesen Spielen wird man auf Next-Gen-Konsolen bessere Versionen mit mehr Details und höherer Auflösung und/oder Framerate spielen können.

Mag sein, dass mein Blick auf diese Dinge ein wenig verklärt ist, da ich derzeit nicht damit plane, vor 2022 oder 2023 eine Next-Gen-Konsole zu kaufen und ich natürlich enorm davon profitiere, wenn es länger Cross-Gen-Spiele gibt. Aber diese Entscheidung habe ich nicht nur getroffen, weil mir die voraussichtlichen Preise der Konsolen und deren Unterhalt einfach zu teuer sind und ich deshalb lieber auf günstigere und vor allem stromsparendere Modelle warte.
(Kurzer Einwurf: Grade beim Energieverbrauch werden sich viele Next-Gen-Käufer noch erstaunt umgucken.)
Ich bin 2014 auf den PS4-Zug aufgesprungen, weil ich mich von dem Next-Gen-Hype hab anstecken lassen. Und in nachhinein ist das (zusammen mit einigen Grafikkartenkäufen) eine der dümmsten Gaming-Entscheidungen, die ich je getroffen habe. Bis weit in 2015 hab ich locker 80% meiner Spielzeit auf Last-Gen-Konsolen verbracht, weil das Spieleangebot auf den Current-Gen-Konsolen bis dahin ziemlich erbärmlich war und die Last-Gen schlicht und einfach die besseren Spiele bot.

Von daher bin ich der festen Überzeugung, dass von einer 1-2 Jahre währenden Übergangsphase mit möglichst vielen Cross-Gen-Spielen alle Spieler profitieren können. Alleine schon deshalb, weil in diese Cross-Gen-Spiele weitaus mehr Ressourcen gesteckt werden können, da sie sich nicht an eine kleine Zielgruppe von einer Handvoll Millionen Next-Gen-Käufern richten, sondern an einen Markt mit über 150 Mio. verkauften Konsolen.

-------

Davon abgesehen ist, glaube ich, seit einiger Zeit auch deutlich erkennbar, dass Microsoft und Sony mittlerweile unterschiedliche Strategien fahren. Die Sony-Verantwortlichen haben ja in Interviews schon vor einiger Zeit gesagt, dass sie sich vor allem auf Blockbuster-Spiele und große 3rd-Party-Spiele konzentrieren und eine möglichst Schnelle Migration von Current- auf Next-Gen vorantreiben wollen. Sonys Strategie ist also vor allem darauf ausgerichtet, den Walled Garden so geschlossen wie möglich zu halten und durch Verkäufe ihrer Hardware-Plattform die Software-Verkäufe anzukurbeln.

Microsofts Strategie wiederum ist seit einiger Zeit darauf ausgerichet, die Software einem möglichst breiten Publikum zugänglich zu machen und den Umsatz durch teilweise Hardware-unabhängige Software und Services. Deswegen gibt es den Microsoft Store auf Xbox und Windows, Play Anywhere, den Game Pass für PC und Konsole, die XCloud-Beta und Xbox-Spiele auf Steam und Switch. Während bei Sony die Hardware (PS4/PS5) die zentrale Säule ist, will Microsoft hin zu einem Ökosystem, das in der Lage ist, mehr Plattformen zu bedienen als nur die Xbox-Hardware.

Und deshalb ergibt es für Microsoft auch wenig Sinn, nicht schon Ende 2020 einen harten Schnitt zu machen und die XB1-Kunden durch reine Next-Gen-Exklusivspiele zu einer schnellen Migration zu zwingen. Die nächsten paar Jahre sind (so interpretiere ich das zumindest) vor allem darauf ausgerichtet, Vertrauen in dieses durchaus etwas andere System aufzubauen und die Kundenbindung (z.B. durch den Game Pass) zu stärken.

Und wenn man sich die Studio-Käufe der letzten Jahre so anschaut, kann man auch ganz gut erkennen, wie sich das in Zukunft weiterentwickeln könnte. Diese Studios sind keine Mega-Studios wie Naughty Dog oder Insomniac, die alle paar Jahre einen Blockbuster abliefern, sondern es sind eher kleinere bis mittelgroße Studios, die aber wiederum in der Lage sind, wesentlich häufiger kleinere bis mittelgroße Projekte zu realisieren.
Und genau das ist der Schlüssel zu Microsofts Service-Strategie. Mit 343i, The Coalition oder Turn 10 hat man immer noch Studios, die Big-Budget-Produktionen liefern können und so die Hardware-Verkäufe ankurbeln, aber um die Services wie Game Pass und XCloud dauerhaft interessant zu gestalten und die Kunden zu binden, braucht es einen permanenten Fluß an neuen Spielen.

Und die müssen nicht gezwungenermaßen das Format eines The Last Of Us haben. Das ist Gegenteil wahrscheinlich sogar eher hinderlich. Wenn Du im Jahr nur 3-4 große Blockbuster hast, die man innerhalb eines Monats durchspielen kann, bekommst Du am Ende nur On/Off-Abonnenten, die in den VÖ-Monaten auf das Abo draufspringen, danach aber erstmal wieder gehen. Wenn man aber mit einen gesunden Mix aus interessanten, kleineren 1st-Party-Spielen, 1st-Party-Blockbustern und den 3rd-Party-Spielen einen permanentem Nachschub an frischen Spielerfahrungen anbieten kann, erreicht man dadurch viel eher dass die Kunden dem Service permanent treu bleiben. Und darauf zielt Microsofts Strategie meiner Meinung nach ab.
Interessanterweise ist das in den Grundzügen eigentlich Sonys Strategie, denn Game Pass/XCloud sind eigentlich nur die konsequente Weiterführung von Instant Game Collection (PS Plus) und PS Now. Nur anscheinend ist Sony derzeit nicht so sehr daran interessiert, diese Services in den Fokus zu stellen.

Klar, nicht alle Spieler können sich mit der Idee von Gaming-Abo-Services (übrigens nicht zu verwechseln mit Games-As-A-Service) anfreunden, aber grade deshalb ist es halt auch gut, wenn die einzelnen Konsolenhersteller/Plattformbetreiber eigene Wege gehen, anstatt wie bisher nur leicht unterschiedliche Versionen der gleichen Idee anzubieten. So kann sich jeder Kunde aussuchen, welchem Angebot man folgen möchte.
 
Seb007

Seb007

Rentenbezieher
Mitglied seit
05. Dezember 2013
Beiträge
2.223
Wir werden unsere globale Event-Strategie für 2020 dadurch aufbauen, dass wir an hunderten von Events rund um den Erdball teilnehmen
hunderten von Events? also nicht 100 sondern ich sag mal mindestens 200. Nun mein Jahr hat 365 Tage, also würde es ja nicht mal reichen alle 2 Tage auf so einem Event teilzunehmen.
Aber vielleicht ist der japanische Kalender da großzügiger wer weiß :LOL:

Dieses ganze Marketinggeschwätze🤮 aber gut da sind sich eigentlich alle gleich, große Sprüche klopfen und am Ende siehts ja doch wieder ganz anders aus.
 
BloodyShinobi

BloodyShinobi

Pförtner des Altenheims
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
679
Ich kann das ganze Drama um Microsofts Cross-Gen-Strategie, das bisher übrigens primär außerhalb dieses Forums stattgefunden hat, absolut nicht nachvollziehen.
Was für ein Drama :unsure: ....wegen Zulus Link oder meiner Meinung was ich darüber denke :rolleyes:
Was machst du erst wenn der Hype Train so richtig in fahrt kommt....da werden sich Dramen abspielen :p
Ich bleib dabei,es muss Spiele geben die den Kauf einer neuen Grafikkarte oder neuen Konsole rechtfertigen.Da spielt es für mich keine Rolle wie groß der Umfang oder Qualität sind.
Diese exclusiven Spiele sind Teil einer neuen Konsolen Generation und sollte auch nur für dieses System optimiert werden.
Aber kein Problem,werde meine Meinung zu diesen Themen in Zukunft außerhalb dieses Forums zum Besten geben.Da ist die Dominanz auch nicht so groß
 
Thommysoft

Thommysoft

Moderator
Team
Mitglied seit
11. Januar 2009
Beiträge
14.192
Was für ein Drama :unsure: ....wegen Zulus Link oder meiner Meinung was ich darüber denke :rolleyes:
Ich hatte ja extra geschrieben, dass sich das Drama hauptsächlich außerhalb dieses Forums abgespielt hat. Auf anderen Seiten finden sich da dutzende bis hunderte Kommentare zu diesem Thema (die sich auch oftmals im Kreis drehen). Ich hab nicht gesagt, dass sich dieses Drama hier so abspielt oder abspielen wird.

Und ich hab auch kein Problem damit, wenn jemand meine Meinung nicht teilt oder eine andere Meinung äußert.

Ich kann es nur nicht nachvollziehen. Insbesondere das hier nicht:

Ich bleib dabei,es muss Spiele geben die den Kauf einer neuen Grafikkarte oder neuen Konsole rechtfertigen.Da spielt es für mich keine Rolle wie groß der Umfang oder Qualität sind.
Wie gesagt, wenn Du so empfindest und ein Konsolenhersteller genau diese Produkte liefert, bin ehrlich happy für Dich. Gaming ist wie z.B. Musik ein Hobby, dass einem vor allem Spaß machen und einen glücklich machen sollte.

Nur ist für mich absolut nicht nachvollziehbar, warum Umfang und Qualität keine Rolle spielen, solange die Spiele den Kauf einer neuen Konsole rechtfertigen. Sicherlich, Umfang ist ein schwierige Kriterium, weil mehr Umfang nicht automatisch besser bedeutet. Aber was bleibt denn noch, wenn auch die Qualität als Kritierium wegfällt? Doch eigentlich nur die Technik bzw. Grafik.

Keine Ahnung, vielleicht bin ich tatsächlich ein Sonderling, der alleine auf weiter Flur steht, aber ich bin mittlerweile an einem Punkt angekommen, an dem für mich Gameplay und Qualität an allererster Stelle stehen. Sicher, eine tolle Technik mit Performance Capturing oder sowas kann ein gutes Spiel nochmal auf einen höheren Level heben, aber wenn die Story nicht wirklich taugt, ist mir ein Spiel mit einer guten Dialogen, die nur in Form von gering animierten Köpfen rüberbegracht werden, ehrlich gesagt lieber. Und wenn das Gameplay an sich nicht taugt, bringen mir auch tolles Raytracing und minimale Ladezeiten nichts.

Ich finde diese Konsolenlaunch(fenster)zeit einfach öde, weil sie in der Regel von Mittelmaß dominiert wird. Je eher wir diese harten Umbrüche hinter uns lassen oder zumindest durch hoffentlich gute Cross-Gen-Spiele abfedern können, desto besser. Einfach nur schöne Verpackungen mit eher nicht so schönem Inhalt anzuschauen, ist zumindest für mich verschwendete Lebenszeit.

Aber werde auch niemandem, der das anders sieht, sagen, dass er falsch liegt. Deswegen schrieb ich ja, dass unterschiedliche Strategien unterschiedlicher Anbieter für alle von Vorteil sind, weil eben unterschiedliche Präferenzen bedient werden und nur nicht eine. Also statt einer Win-Win-Situation quasi eine Win-Win-Win-Situation.
 
Oben