• Herzlich Willkommen bei den Konsolen-Senioren!

    Wir sind eine deutschsprachige Community, die Spielern über 30 Jahren seit 2007 ein Zuhause im Internet bietet, in dem sie sich mit gleichgesinnten und erwachsenen Spielern über ihr Hobby austauschen und zu gemeinsamen Aktivitäten verabreden können.

    Entstanden aus den Xbox-Senioren (früher: XBL-Senioren) und den PSN-Senioren bieten wir mittlerweile eine konsolenübergreifende Diskussions- und Verabredungsplattform, bei der das respektvolle Miteinander und der Spaß am Hobby im Vordergrund stehen.

    Neben konsolenspezifischen Unterforen und Multiplattform-Spielethreads bieten wir auch eine Retro-Ecke und einen Bereich, in dem sich für die immer größer werdende Anzahl Spielen, die Cross-Plattform-Play unterstützen, verabredet werden kann.

    Egal, ob Du einfach nur über Spiele diskutieren möchtest, Dich mit anderen Spielern verabredet willst oder einfach nur Deine Spielerfahrungen mit anderen teilen möchtest, bist Du bei uns herzlich willkommen.

    Natürlich kannst Du auch einfach weiter passiv bei uns mitlesen, aber warum schnappst Du Dir nicht einfach Deine Tastatur, registrierst Dich bei uns und gestaltest die Community durch Deine Teilnahme aktiv mit?

    Wir freuen uns auf Dich!

Kaufberatung Raumkühler

Unterstütze unsere Community mit Amazon Bestellungen
Samto63

Samto63

Samto plays and plays
Sponsor
Mitglied seit
23. Juni 2020
Beiträge
417
Eimer Wasser? Große Wanne mit kaltem Wasser für die Füsse hilft auch ganz gut.
Oft neues Wasser zum Kühlen.
19:35 Uhr und noch 34 Grad
 
scorpionmj

scorpionmj

Kaffeefahrtpendler
Mitglied seit
09. Dezember 2011
Beiträge
4.527
Sich bei diesem Wetter in einen Raum setzen und zu 2 zocken ist nahezu ausgeschlossen. Vor allem, weil da auch irgendwann geschlafen wird.🥵🥵

Ich möchte keine echte Klimaanlage, sondern eher so etwas wie einen Verdunstungskühler. Das Angebot ist riesig und leider sind auch die Prioritäten, und somit die daraus entstehenden Beurteilungen, sehr unterschiedlich. 🤔
Meine liegen so
  1. Energieeffizienz, ökologisch
  2. Lautstärke
  3. Geruch
  4. Erhalten der Raumtemperatur (keine "Vereisung"🥶) und Verbesserung des Raumklima von einem Raum im Spitzdach (vlt. 15qm? Kann das schlecht schätzen)
  5. Nutzung bei Bedarf
Habt Ihr Erfahrungen? Tests gibt es auch haufenweise, aber keine wirklich unabhängigen.
Man sollte dabei nicht am falschen Ende sparen. Diese "Verdunstungskühler" kannst Du mal vergessen. Mal ehrlich, wenn die wirklich richtig gut funktionieren würden, warum sollte es dann überhaupt noch normale Klimaanlagen geben? Zu Deinem Punkt 4, da würde so ein Verdunstungsdingen insofern passen, weil Du Dir über ne "Vereisung" mal gar keine Gedanken machen musst.

Ansonsten kann ich @BlutgruppeM nur zustimmen. Alle Deine Punkte sprechen für ein Invertergerät. Von den Geräten mit Abluftschlauch möchte ich aber auch abraten. Über den Schlauch wird die Wärme abgeführt. Somit ne zusätzliche Wärmequelle im Raum. Dann nutzen diese Geräte die Raumluft, die dann nach draussen geführt wird . Man erzeugt also einen Unterdruck im Raum. Wenn man dann diesen Schlauch nur in ein gekipptes/geöffnetes Fenster hängt, holt dieser Unterdruck die warme Luft von draussen rein. Es gibt ein paar Modelle mit zwei Schläuchen, die bilden da die Ausnahme. Trotzdem müsste man dann um den Schlauch alles irgendwie abdichten. Also bei den Geräten ist man weit weg von Effizienz. Sie sind als Notlösung zu gebrauchen, aber dann sollte man wissen, dass sie alles andere als effizient sind. Am besten eine Splitanlage mit Inverter. Diese sind energieeffizient, je nach Modell leise und halten die gewünschte Raumtemperatur punktgenau. Was den Geruch angeht, liegt es eigentlich nur an der Pflege der Anlage. Klimaanlagen riechen von sich aus nicht. Ein Kompromiss zwischen den beiden genannten ist eine mobile Splitanlage. Ich habe zum Beispiel so eine von Argo, da mein Vermieter mir eine Festinstallation verbietet. Bei einer mobilen Split stellt man den Kondensator (wo die Wärme abgegeben wird) nach draussen und meine hat nen Inverter im Innenteil. Die muss mal ackern, um die Temperatur runterzubekommen und dann regelt der Kompressor runter und hält mit sehr niedriger Stromaufnahme die Temperatur. Der Schlauch von den normalen Mobileinheiten ist meist ein 100er Schlauch oder sogar noch grösser. Bei dem Gerät hat man nen Schlauch (intern 2 Kupferleitungen, 1 Kabel und der Abflussschlauch) ca. 35mm. Ich fixier die Balkontür und hab den Schlitz abgedichtet. Bei 35mm sehr viel einfacher, als bei 100mm+. Und da ich das wärmeabgebende Teil draussen stehen habe, wird dem Raum ach keine Luft entzogen.

Argo-Split.jpg

Bei mir sieht das dann so aus. Ja, die Anschaffung ist nicht ohne. Aber dann hat man was vernünftiges und vor allem etwas, was man über einige Jahre hat. Und damit hast Du dann auch Deinen Punkt 5 erfüllt. Im Normalfall habe ich die Anlage nur im Sommer da stehen. Ansonsten kommt sie aufs Rollbrett und wandert in die Abstellkammer. Gekauft hab ich sie mir vor 2 Jahren. Da waren es draussen über 40°C und in meiner DG Wohnung auch knapp über 40. Mit dem Gerät halte ich angenehme 25°C (würde auch noch weiter runterkühlen) und ich bin mit meinen Stromkosten nicht mal nach oben gestuft worden. Hab aber ungefähr im gleichen Zeitraum auch eine neue und stromsparendere Spülmaschine gekauft. Ganz ohne Strom läuft ne Klima natürlich nicht, aber wie schon erwähnt liegt da das Zauberwort bei Inverter.
 
Zuletzt bearbeitet:
BlutgruppeM

BlutgruppeM

Rentenbezieher
Mitglied seit
12. August 2018
Beiträge
2.203
Wie hast du denn die Tür gesichert, mit den Gümmibändern und Saugnäpfen?

Diese Variante wollte ich ursprünglich auch nehmen, leider wird die Türe im Falle meiner Mum regelmäßigmäßig benutzt, daher musste ich auf die Variante mit Abluftschlauch über das Dachfenster gehen :( Aber mein handgefertigte PUR-Rahmen macht die Adaption des Abluftschlauchs schon recht easy 😁

Aber wie du schon sagst, wäre ein Split-Gerät nochmals eine ganze Ecke effizienter.
 
Ixxi

Ixxi

Leuchtturmwärterin
Sponsor
Mitglied seit
19. April 2019
Beiträge
553
@scorpionmj, danke für die ausführliche Hilfe ☺
Es ist einfach toll, dass man hier immer auf professionelle Hilfe hoffen kann 🤗

Ich hab mich bereits entschieden. Ich werde die paar Tage Hitze dieses Jahr ertragen und solange aufs Zocken verzichten. Ich habe darüber nachgedacht und halte es für ein reines Luxusproblem. Eine Klima werde ich mir erst anschaffen, wenn ich es körperlich nicht mehr ertrage und gesundheitliche Probleme bekomme.

Ich gönne mir den Luxus zu verzichten 😉

Da unser Klima sich sicher nicht bessern wird, ist es vielleicht besser sich daran zu gewöhnen. 😐
 
smartyone

smartyone

Rentenbezieher
Mitglied seit
21. Februar 2010
Beiträge
2.323
Ich habe mein mobiles Klimagerät zu einem Zweischlauchgerät umgebaut, damit kein Unterdruck entsteht, beide Schläuche führen nach draußen, funktioniert absolut perfekt. War ein bißchen Bastelarbeit hat sich aber absolut gelohnt. Sie arbeitet jetzt fast wie ein Splitgerät und unterm Dach sind jetzt zwischen 20 und 22 Grad. Läuft an Tagen wie diesen jetzt 5 bis 8 Stunden und kostet mich laut Stromverbrauchsgerät nicht einmal 1 Euro am Tag.....
 
scorpionmj

scorpionmj

Kaffeefahrtpendler
Mitglied seit
09. Dezember 2011
Beiträge
4.527
Wie hast du denn die Tür gesichert, mit den Gümmibändern und Saugnäpfen?

Diese Variante wollte ich ursprünglich auch nehmen, leider wird die Türe im Falle meiner Mum regelmäßigmäßig benutzt, daher musste ich auf die Variante mit Abluftschlauch über das Dachfenster gehen :( Aber mein handgefertigte PUR-Rahmen macht die Adaption des Abluftschlauchs schon recht easy 😁

Aber wie du schon sagst, wäre ein Split-Gerät nochmals eine ganze Ecke effizienter.
Getreu dem Motto "Der Schuster hat die schlechtesten Schuhe" sind sowohl Dichtung als auch Türfixierung noch die Provisorien, mit denen ich das "erstmal ausprobieren" wollte. 😂 😂 😂


Türfixierung.jpg

Funktioniert super..... 😂😂😂

Und ich habe den grossen Vorteil, dass die Fensterfront zwei Türen hat. Links und rechts, mittig ne feste Scheibe. Insofern hab ich trotzdem noch ne Tür, durch die ich rein und raus kann. Wäre das nicht gegeben, hab ich im Schlafzimmer noch ne Tür. Dann hätte ich mir überlegt, wo ich rein und raus gehe und wo ich die Klimaanlage hinstelle.
 
BlutgruppeM

BlutgruppeM

Rentenbezieher
Mitglied seit
12. August 2018
Beiträge
2.203
Ich sag dazu Vollbluthandwerker wenn das Provisoroum seinen Zweck schon vollkommen erfüllt, warum ändern.... Sehr Geil 😁 (y)

Aber das längenvariable Distanzstück aus Kunststoff zum ortsfesten fixieren der Tür (umgangssprachlich auch Eimer genannt) find ich Bombe, der könnte von mir sein 😂
 
scorpionmj

scorpionmj

Kaffeefahrtpendler
Mitglied seit
09. Dezember 2011
Beiträge
4.527
Ich sag dazu Vollbluthandwerker wenn das Provisoroum seinen Zweck schon vollkommen erfüllt, warum ändern.... Sehr Geil 😁 (y)

Aber das längenvariable Distanzstück aus Kunststoff zum ortsfesten fixieren der Tür (umgangssprachlich auch Eimer genannt) find ich Bombe, der könnte von mir sein 😂
Den merk ich mir. (y) Made my day.... 😂😂😂😂😂
 
Brennus

Brennus

Schatzmeister
Sponsor
Mitglied seit
25. Dezember 2017
Beiträge
778
Man sollte dabei nicht am falschen Ende sparen. Diese "Verdunstungskühler" kannst Du mal vergessen. Mal ehrlich, wenn die wirklich richtig gut funktionieren würden, warum sollte es dann überhaupt noch normale Klimaanlagen geben? Zu Deinem Punkt 4, da würde so ein Verdunstungsdingen insofern passen, weil Du Dir über ne "Vereisung" mal gar keine Gedanken machen musst.

Ansonsten kann ich @BlutgruppeM nur zustimmen. Alle Deine Punkte sprechen für ein Invertergerät. Von den Geräten mit Abluftschlauch möchte ich aber auch abraten. Über den Schlauch wird die Wärme abgeführt. Somit ne zusätzliche Wärmequelle im Raum. Dann nutzen diese Geräte die Raumluft, die dann nach draussen geführt wird . Man erzeugt also einen Unterdruck im Raum. Wenn man dann diesen Schlauch nur in ein gekipptes/geöffnetes Fenster hängt, holt dieser Unterdruck die warme Luft von draussen rein. Es gibt ein paar Modelle mit zwei Schläuchen, die bilden da die Ausnahme. Trotzdem müsste man dann um den Schlauch alles irgendwie abdichten. Also bei den Geräten ist man weit weg von Effizienz. Sie sind als Notlösung zu gebrauchen, aber dann sollte man wissen, dass sie alles andere als effizient sind. Am besten eine Splitanlage mit Inverter. Diese sind energieeffizient, je nach Modell leise und halten die gewünschte Raumtemperatur punktgenau. Was den Geruch angeht, liegt es eigentlich nur an der Pflege der Anlage. Klimaanlagen riechen von sich aus nicht. Ein Kompromiss zwischen den beiden genannten ist eine mobile Splitanlage. Ich habe zum Beispiel so eine von Argo, da mein Vermieter mir eine Festinstallation verbietet. Bei einer mobilen Split stellt man den Kondensator (wo die Wärme abgegeben wird) nach draussen und meine hat nen Inverter im Innenteil. Die muss mal ackern, um die Temperatur runterzubekommen und dann regelt der Kompressor runter und hält mit sehr niedriger Stromaufnahme die Temperatur. Der Schlauch von den normalen Mobileinheiten ist meist ein 100er Schlauch oder sogar noch grösser. Bei dem Gerät hat man nen Schlauch (intern 2 Kupferleitungen, 1 Kabel und der Abflussschlauch) ca. 35mm. Ich fixier die Balkontür und hab den Schlitz abgedichtet. Bei 35mm sehr viel einfacher, als bei 100mm+. Und da ich das wärmeabgebende Teil draussen stehen habe, wird dem Raum ach keine Luft entzogen.

Anhang anzeigen 6675

Bei mir sieht das dann so aus. Ja, die Anschaffung ist nicht ohne. Aber dann hat man was vernünftiges und vor allem etwas, was man über einige Jahre hat. Und damit hast Du dann auch Deinen Punkt 5 erfüllt. Im Normalfall habe ich die Anlage nur im Sommer da stehen. Ansonsten kommt sie aufs Rollbrett und wandert in die Abstellkammer. Gekauft hab ich sie mir vor 2 Jahren. Da waren es draussen über 40°C und in meiner DG Wohnung auch knapp über 40. Mit dem Gerät halte ich angenehme 25°C (würde auch noch weiter runterkühlen) und ich bin mit meinen Stromkosten nicht mal nach oben gestuft worden. Hab aber ungefähr im gleichen Zeitraum auch eine neue und stromsparendere Spülmaschine gekauft. Ganz ohne Strom läuft ne Klima natürlich nicht, aber wie schon erwähnt liegt da das Zauberwort bei Inverter.
Vielen Dank an alle, ich lese hier auch die ganze Zeit mit, weil mich das Thema seit langem beschäftigt. Meine baulichen Möglichkeiten sind leider eher etwas komplizierter.

Ein richtiges Splitgerät geht bei mir nicht, zu wenig Platz und ich hätte Bedenken wegen der Lautstärke des Geräts draussen, bzgl. der Nachbarn.

Bei mir müsste ein Schlauch nach draussen zur Terrasse hin gelegt werden. Was bedeutet über die gekippte Terrassentür, oder über ein Loch, welches durch die Mauer getrieben werden müßte. Dafür wäre gerade noch Platz. Auch hier ist aber alles sehr knapp und ich habe eigentlich auch keinen Bock auf so eine Öffnung. Nicht vorstellbar ist dafür ein Loch durch die feststehende Glastür zu machen, was wohl auch eine neue Scheibe bedeutet.

Ich hatte es über die gekippte Tür schonmal mit einem mobilen Klimagerät von DeLonghi probiert, seinerzeit Testsieger bei Stiftung Warentest. War eigentlich vom Kühlfaktor her in Ordnung wenn auch umständlich mit dem dicken Schlauch durch die gekippte Tür.
Leider hatte das sehr teure Gerät einen für mich unerträglichen hohen Pfeifton. Umständlichkeit plus Preis waren dann der Auslöser das Gerät nicht zu behalten.

Das war vor 3 Jahren und ich hatte bis zu diesem Beitrag nichts weiter probiert.

Dieses mobile Splitgerät mit dem dünneren Schlauch interessiert mich nun aber wieder.
Hättest Du vielleicht die Bezeichnung zur Hand?
Ich habe mal im Internet gekuckt und dieses gefunden. Argo Ulisse 13 DCI

Wie würdest Du denn die Lautstärke des aussenstenden Geräts ungefähr benennen?

Meine normale Kühllösung im Wohnzimmer ist übrigens schon seit Jahren ein Deckenventilator, der eine gleichmässige, angenehme und etwas kühlende Luftbewegung im Raum schafft.
Zu Zeiten wie gerade kommt dann noch eine mit Wasser gefüllte Sprühflasche zum Einsatz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Unterstütze unsere Community mit Amazon Bestellungen
Oben