Fußball-Stammtisch

Unterstütze unsere Community mit Amazon Bestellungen
F

Feuerleitsystem

Aushilfe der Essenausgabe
Mitglied seit
06. August 2018
Beiträge
192
Ich mag den FCK, aber das ist eine Diva genau wie der HSV. Soviel Unprofessionalität abseits des Platzes gehört in keine 1. Liga, nichtmal in die 2.

War der FCK nicht traditionell sowieso schon immer eine Fahrstuhlmannschaft?
 
F

Feuerleitsystem

Aushilfe der Essenausgabe
Mitglied seit
06. August 2018
Beiträge
192
Wenn man aufgrund von "Tradition" entscheidet, welcher Verein wohin gehört, wozu dann eigentlich noch eine Liga mit Auf- und Absteigern?

Hier habe ich die Tabelle von 72/73, die kann sich doch jeder jeden Tag angucken.

1558078653547.png

Mir gehen diese Argumente auf den Sack, dass etwas so sein muss weil es schon immer so war.
 
Tilhelm Well

Tilhelm Well

Ein Hauch von Taktik
Sponsor
Mitglied seit
30. August 2015
Beiträge
2.351
So wie Hoffenheim noch vor ein paar Jahren in der Aufzählung sicher mit dabei gewesen wäre, wird sich in den nächsten Jahren auch die Wahrnehmung bezüglich Leipzig hoffentlich ändern. Ich finde, wenn ein Verein seriös arbeitet und ordentliche Platzierungen erspielt, ist der eigentliche Ursprung des Vereins nebensächlich. Ich freue mich über guten Fußball und ernstzunehmende Konkurrenz in der Bundesliga, da ist mir egal, ob das Geld von SAP oder Red Bull kommt, solange seriös gerechnet und gearbeitet, der Nachwuchs gefördert wird. Ebenso gibt es für mich auch keinen "Kultbonus" für sogenannte Traditionsvereine. Wer, wie Hamburg seit Jahren gegen den Abstieg spielt und sich immer nur mit viel Dusel gerettet hat, ist zurecht dort, wo er jetzt ist. Übrigens finde ich Herr Kühne als Mäzen eines Traditionsvereins versucht wesentlich direkter in den Verein einzugreifen, als ein Herr Hopp das je getan hat.;) Die Zugehörigkeit zur Liga erspielt man sich mit Leistung, nicht mit Tradition. Als Kölner akzeptiere ich ja nun auch schon seit fast 20 Jahren das Dasein als Fahrstuhlmannschaft......:D
 
Kuddel Daddeldu

Kuddel Daddeldu

Oller Schafskopp
Sponsor
Mitglied seit
14. August 2014
Beiträge
1.158
...
Hier habe ich die Tabelle von 72/73, die kann sich doch jeder jeden Tag angucken. ...
Ich kann mich noch gut an diese Saison erinnern,der 34.Spieltag hatte es in Sachen Abstieg in sich.
Braunschweig hatte das Derby am 32.Spieltag zu Hause gegen Hannover 96 mit 3:2 gewonnen und damit 3 Punkte Vorsprung auf Rang 17.
Vor dem 34.Spieltag lag die Eintracht immer noch mit einem Punkt vorne.
Braunschweig hatte am 34. Spieltag Heimrecht gegen Düsseldorf,während Hannover 96 zum Wuppertaler SV mußte.
Damals waren alle Vereine heimstark,selbst RWO holte zu Hause 21 Punkte-war aber die schwächste Auswärtsmannschaft.
tja,Braunschweig verlor dann 1:2-während Hannover mit 4:0 in Wuppertal gewann und sich auf den letzten Drücker noch retten konnte.
Waren schöne Zeiten damals...:)
 
Mikslik

Mikslik

Altenpfleger
Mitglied seit
01. August 2011
Beiträge
373
Es hat ja jeder seine Meinung aber ich kann nicht verstehen wie man einige "neue" Vereine so verteufeln kann.
Wo fängt denn Tradition an? Wenn man den Arsch voll Geld hat heisst das doch nicht dass die Mannschaft direkt
auch den Klassenerhalt und guten Fussball gepachtet hat.
Und die Zeiten haben sich nun mal geändert. Da stehen halt große Sponsoren im Mannschafts oder Stadionnamen.
Leverkusen hat ja auch seit Ewigkeiten Bayer draufstehen aber da ist das Egal weil es schon immer so war?
Ich verstehe das nicht und bitte um Aufklärung...
 
Darth Caedus

Darth Caedus

Aushilfe der Essenausgabe
Mitglied seit
17. Mai 2015
Beiträge
115
Es liegt wohl daran, dass so mancher "Traditionsverein" hart zu kämpfen hat und diese "Plastik-Vereine" durch die Sponsoren teilweise mit Geld überhäuft werden und sich damit eine gute Grundlage für sportlichen Erfolg legen. Da schwingt dann auch eine Menge Nostalgie mit und es ist sicher auch nicht einfach zu sehen wie der eigene Verein, der nun schon 20,40 oder 60 Jahre in den oberen Ligen spielte, nun ausgetauscht wird gegen vermeintliche Newcomer die nichts können außer Geld ausgeben .... also geben diese ein prima "Feindbild" ab.

Ist natürlich sehr blauäugig und fern der Realität, denn Geld gewinnt und wer investiert bekommt früher oder später den Payoff. Sicher bestätigen Ausnahmen die Regel und dann und wann sind auch mal die Underdogs mit einer guten Saison oben dabei, nur nachhaltig ist dieser Erfolg eher selten .....

Aber im Grunde ist der Profi-Sport generell ein Business ... kein Geheimnis. Von daher muss man halt auch, ob es gefällt oder nicht, die Mechanismen die damit einher gehen akzeptieren .... und würde der eigene Verein da ein gewichtiges Wort mitreden können weil er einen Sponsor mit dicker Geldtasche gefunden hat wäre es ganz was anderes, denn man hat ja dazu noch Geschichte ..... die die roten Bullen in 20 Jahren auch haben, so wie Leverkusen heute schon. Und gerade im Osten war ein erfolgreicher Verein nötig und macht nun auch entsprechend gute Umsätze ... wobei wir wieder beim Geschäft wären. Im Grunde ein Gewinn für alle - außer so manchem Traditionsverein der mitunter vllt. auch vor Jahren die Zeichen der Zeit nicht erkannte oder einfach auch Pech hatte und nun kämpfen muss um für Geldgeber wieder interessant genug zu werden ......und dann gehört trotz aller Millionen immer noch ein Händchen dazu diese auch erfolgreich umzusetzen und nicht nur zu verbraten.

Ich jedenfalls finde diese Entwicklung nicht schlimm, denn Profisport ist Entertainment ... moderne Gladiatoren von mir aus ..... und wer die besten bezahlen kann gewinnt - und macht auch selber Kasse, denn nur wenige Enthusiasten schmeißen ihr Geld ohne Rückleistung in die Vereine und ein Herr Mateschitz gehört sicher nicht dazu. Außer vielleicht dem Anteil den die prominent platzierte Trikotwerbung sonst kosten würde .....
 
Oben