• Herzlich Willkommen bei den Konsolen-Senioren!

    Wir sind eine deutschsprachige Community, die Spielern über 30 Jahren seit 2007 ein Zuhause im Internet bietet, in dem sie sich mit gleichgesinnten und erwachsenen Spielern über ihr Hobby austauschen und zu gemeinsamen Aktivitäten verabreden können.

    Entstanden aus den Xbox-Senioren (früher: XBL-Senioren) und den PSN-Senioren bieten wir mittlerweile eine konsolenübergreifende Diskussions- und Verabredungsplattform, bei der das respektvolle Miteinander und der Spaß am Hobby im Vordergrund stehen.

    Neben konsolenspezifischen Unterforen und Multiplattform-Spielethreads bieten wir auch eine Retro-Ecke und einen Bereich, in dem sich für die immer größer werdende Anzahl Spielen, die Cross-Plattform-Play unterstützen, verabredet werden kann.

    Egal, ob Du einfach nur über Spiele diskutieren möchtest, Dich mit anderen Spielern verabredet willst oder einfach nur Deine Spielerfahrungen mit anderen teilen möchtest, bist Du bei uns herzlich willkommen.

    Natürlich kannst Du auch einfach weiter passiv bei uns mitlesen, aber warum schnappst Du Dir nicht einfach Deine Tastatur, registrierst Dich bei uns und gestaltest die Community durch Deine Teilnahme aktiv mit?

    Wir freuen uns auf Dich!

DNS-Changer VIRUS legt COMPUTER IM MÄRZ Lahm!

Unterstütze unsere Community mit Amazon Bestellungen
Raptor

Raptor

Senior
Mitglied seit
30. Januar 2008
Beiträge
5.400
VIRUS SOLL COMPUTER AM MÄRZ LAHMLEGEN (INTERNETNUTZUNG)

Habe gestern zum ersten Mal im Radio von diesem Virus gehört

Angeblich soll ein Virus (DNS-Changer) den von ihm infizierten PC spätestens im März so lahmlegen, daß keine Möglichkeit mehr besteht ins Internet zu kommen

Das Bundesamt xfür sicherheit und Informationstechnik (BSI)empfiehlt allen
Computerbesitzern ihren Rechner auf manipulierte Netzwerkzeinstellungen hin zu überprüfen!!!



Die Schadsoftware "DNS-Changer" versucht, Ihre bestehende Internetverbindung zu verhindern. Mit einem Klick auf den "DNS-Changer"-Selbsttest ermitteln Sie, ob Sie Opfer der Schadsoftware geworden sind.


Internetkriminelle haben die Netzwerkkonfiguration von PC- und Mac-Systemen durch den Eintrag neuer DNS-Server mit der Schadsoftware DNS-Changer manipuliert.

Im Falle einer Infektion leitet der Browser ahnungslose Nutzer unbemerkt auf manipulierte Seiten um, wenn sie populäre Websiten aufrufen. Diese werden dann für betrügerische Aktivitäten genutzt.

Die manipulierten DNS-Server wurden zwar nach der Festnahme vom FBI durch korrekt arbeitende DNS-Server ersetzt. Sie sollen jedoch zum 8. März 2012 abgeschaltet werden.
Bei betroffenen Rechnern ist eine Internetnutzung dann so nicht mehr möglich.

Das BSI (Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik) stellt deshalb gemeinsam mit der Deutschen Telekom und dem Bundeskriminalamt einen Selbsttest bereit. Mit ihm prüfen Sie, ob Ihr Rechner von der Schadsoftware DNS-Changer befallen ist.

Fazit: Betroffene Nutzer erhalten beim Aufruf der Website eine Warnmeldung mit roter Statusanzeige. Zur Reinigung des Rechners sollten Anwender dann zurCHIP Online AntiBotnetz-CDr greifen.

quelle:Chip.de
link
Du hast keine Berechtigung um diesen Link zu sehen. Logge dich ein oder registriere dich jetzt.
 
Erzgebirgskind

Erzgebirgskind

Moderatorin
Team
Mitglied seit
13. Mai 2011
Beiträge
7.218
checkt Ihr einfach:

www.dns-ok.de


grün = alles ok
rot = Pech gehabt und Neuinstallation

Mein Mac war ok, ich denke mal das vorrangig sowieso Windowssyteme infiziert wurden.
 
The Great Mepho

The Great Mepho

Sonntagsfahrer
Mitglied seit
21. Juli 2009
Beiträge
3.157
Und hier die passende Verschwörungstheorie:

Alles ein initiierter Fake unserer Bundesregierung. Durch den Prüfvorgang wird automatisch und unauffällig der Bundestrojaner installiert :D:ugly:
 
Der Wolly

Der Wolly

Pförtner des Altenheims
Mitglied seit
08. April 2008
Beiträge
752
Und hier die passende Verschwörungstheorie:

Alles ein initiierter Fake unserer Bundesregierung. Durch den Prüfvorgang wird automatisch und unauffällig der Bundestrojaner installiert :D:ugly:
:lol::lol::thumbsup:
Und nein, wegen eines fehlerhaften DNS Eintrages den Rechner neu aufsetzen ist auch nicht zwingend notwendig. Ich frage mich nur, wenn sie das Bot Netz Lahmgelegt haben, warum wurde dann nicht einfach die richtige Config auf die Rechner verteilt ...
 
F

FaiR Volkmar

Guest
das ist doch wieder typisch, man will dem Bürger vorgaukeln was für gigantische Bedrohungen im Internet lauern. Dass man die totale Datenspeicherung brauch um den Bürger davor zu schützen.

Reine Panikmache um mehr Zensur und Datenspeicherung zu hypen

:ugly:
 
Erzgebirgskind

Erzgebirgskind

Moderatorin
Team
Mitglied seit
13. Mai 2011
Beiträge
7.218
Abgesehen davon ob die Politik daraus Kapital schlagen will, sollte man den Test schon machen. Die Story ist besser als jeder Hollywoodfilm und ernstzunehmen!

Man stelle sich vor, daß FBI betreibt die Server auf den die rechner umgeleitet wurden weiter, weil man einfach keine Ahnung hat wer betroffen ist.

Wer also seine Daten nicht unbedingt auf einer gehackten Seite preisgeben will ...

Und System neu aufsetzen ist kein Ratschlag von Erzgebirgskind sondern von professionellen IT Experten, die bösen Männer sind nämlich mit ihrem Rootkit ziemlich schlau vorgegangen ...

Du hast keine Berechtigung um diesen Link zu sehen. Logge dich ein oder registriere dich jetzt.
 
F

FaiR Volkmar

Guest
...aber die meisten Nutzer laufen selber kritiklos in die Falle - öffnen Dateien die ihnen von völlig fremden Leuten per EMail zugeschickt werden ohne Aufforderung.

...folgen kritiklos Links in EMails die auf falsche Seiten führen, dabei kann man schon vor dem Klick sehen dass die vorgegaukelte Seite eine andere ist...

wie im richtigen Leben muss man halt ein gewisses Misstrauen haben

:D
 
Der Wolly

Der Wolly

Pförtner des Altenheims
Mitglied seit
08. April 2008
Beiträge
752
Zum einem wurden die falschen DNS Server nicht einfach weiter Betrieben sondern gegen "richtige" ausgetauscht.

Die kriminellen Betreiber des DNS-Changer-Netzwerks installierten demnach sogenannte Rootkits auf den Rechnern ihrer Opfer. Das sind Schädlinge, die tief im Betriebssystem des Computers wurzeln und schwer wieder zu entfernen sind. Auf der Warnseite gibt es Tipps und weiterführende Links, um Betroffenen zu helfen. Wenn sich das machen lässt, raten Fachleute im Fall einer Rootkit-Infektion allerdings zum radikalen Schritt: das System komplett neu aufzusetzen. Was ein Grund ist, warum jedem Computernutzer regelmäßige Back-up-Kopien seines Datenbestands dringend anzuraten sind.
Zum anderen meinte ich das mit "nicht zwingend" in der Regel bekommt man immer ein Removal Tool von einem Antiviren Hersteller. Wer sagt denn, dass das Rootkit nicht auch im letzten oder vorletzten Backup ist? Dann ist alles wieder beim alten ... ;)
Guckst Du hier :
Du hast keine Berechtigung um diesen Link zu sehen. Logge dich ein oder registriere dich jetzt.
 
X30 Neo

X30 Neo

Forzaristi
Sponsor
Mitglied seit
08. Juli 2009
Beiträge
12.021
Man sollte die Problematik schon ernst nehmen. Schließlich hat sogar die Tagesschau empfohlen www.dns-ok.de abzurufen.
Der "Bundestrojaner" ist natürlich wieder Wasser auf die Mühlen der Verschwörungstheoretiker.
Aber nicht jeder ist so paranoid. Meine Mutter z.B. (72, computeraffin) hat mich gleich angerufen und gefragt, ob man dem DNS-Check trauen kann. Ich habe ihr dazu geraten und sie war erleichtert, dass es grün war.
Sie wählt übeigens keine Partei, die für Vorratsdatenspeicherung ist. Also ich sehe in der Meldung keinen doppelten Boden oder versteckte Hintertürchen. Hacker sind eben so, damit müssen wir leben.
 
ManTheFalcon

ManTheFalcon

Frührentner
Mitglied seit
19. Juni 2008
Beiträge
1.272
Die manipulierten DNS-Server wurden zwar nach der Festnahme vom FBI durch korrekt arbeitende DNS-Server ersetzt. Sie sollen jedoch zum 8. März 2012 abgeschaltet werden.

jetzt werde sogar schon Server verhaftet. :D

Und das mit dem Bundestrojaner war auch mein erster Gedanke. :nunu:
 
Unterstütze unsere Community mit Amazon Bestellungen

Ähnliche Themen

Oben