• Herzlich Willkommen bei den Konsolen-Senioren!

    Wir sind eine deutschsprachige Community, die Spielern über 30 Jahren seit 2007 ein Zuhause im Internet bietet, in dem sie sich mit gleichgesinnten und erwachsenen Spielern über ihr Hobby austauschen und zu gemeinsamen Aktivitäten verabreden können.

    Entstanden aus den Xbox-Senioren (früher: XBL-Senioren) und den PSN-Senioren bieten wir mittlerweile eine konsolenübergreifende Diskussions- und Verabredungsplattform, bei der das respektvolle Miteinander und der Spaß am Hobby im Vordergrund stehen.

    Neben konsolenspezifischen Unterforen und Multiplattform-Spielethreads bieten wir auch eine Retro-Ecke und einen Bereich, in dem sich für die immer größer werdende Anzahl Spielen, die Cross-Plattform-Play unterstützen, verabredet werden kann.

    Egal, ob Du einfach nur über Spiele diskutieren möchtest, Dich mit anderen Spielern verabredet willst oder einfach nur Deine Spielerfahrungen mit anderen teilen möchtest, bist Du bei uns herzlich willkommen.

    Natürlich kannst Du auch einfach weiter passiv bei uns mitlesen, aber warum schnappst Du Dir nicht einfach Deine Tastatur, registrierst Dich bei uns und gestaltest die Community durch Deine Teilnahme aktiv mit?

    Wir freuen uns auf Dich!

Der Linux Umsteiger Thread !

Unterstütze unsere Community mit Amazon Bestellungen
ToshBe

ToshBe

Senior
Mitglied seit
15. Juni 2012
Beiträge
5.198
...Schade dass mein alter Monitor nicht erkannt wird. Hoffentlich ist er jetzt nicht gekränkt. Lief schon unter x Windowsversionen vorher ohne Probleme, aber Linux spuckt auf ihn. Der Arme

.... dann gehst du in \au\pro\ta\fa\salat\div und gibst dort grov- 392 auto -50.239 -frq 42 ein und schon läufts (original Kauerwelsch kann von meinem Beispiel abweichen. Aber es sah sehr nach Raketenwissenschaft aus.
:loool:Köstlich, aber was versuchst Du auch deinen alten 14" Röhrenmonitor am Leben zu erhalten :loool:

Aber wenn ich mal Raketenwissenschaft erlernen möchte, oder aber einfach auch nur Langeweile haben sollte, werde ich das Experiment Linux auch mal aufgreifen :haha: Bis dahin arbeite ich einfach mit Windows weiter, denn das läuft bei MIR Problemlos, auch abseits von Steuererklärungen :Banane: :zwinker:
 
knusperzwieback

knusperzwieback

Rat der Weisen
Mitglied seit
02. Dezember 2007
Beiträge
17.139
Sodele, war mal wieder Zeit aktuelle Linuxversionen zu testen. Diesmal gibt es positives zu Berichten. Man muss nur jahrelang immer wieder probieren und "schon" funkt es. ;)

1.
Live System auf USB Stick funkt. Sowohl auf dem 4GB Stick, sowie auf dem 32GB Stick gab es keine Probleme und es wurde (ein Minimallinux) gebootet und war einsatzbereit. Leider wurden keine Änderungen in den Einstellungen übernommen - trotz Auswahl der persistent Einstellung beim Booten. Englisch wäre ja nicht weiter wild, das technisches Englisch und Infos bekommt man eh eher in dieser Sprache - so klopft man auch gleich etwas Rost aus dem Hirn. ABER englisches Tastaturlayout ist etwas ungewohnt. :unsure: Naja, wird wohl Übungssache sein und ich werde mich dran gewöhnen können.

2.
Mal versucht eine Virtual Box mit Linux unter Win10 zu installieren klappte auch überraschend gut. Zwar etwas langsam, da das System einen alten 486er oder so was simuliert mit 128MB Speicher (weiß gerade nicht ob Grafikkartenspeicher, oder PC) aber ist ja auch egal für den Anfang. So kann ich etwas im Terminal mit den Befehlen rumspielen und es kommt nicht aufs Tempo an, da ich nicht vorhabe darunter Spiele laufen zu lassen.

3.
Dann hab ich noch eine Frage. Kann man auf eine beliebige externe Festplatte (ohne SSD) einfach Linux drauf spielen, darauf booten/arbeiten und weiter Daten von Windows darauf speichern, oder verweigern die beiden Betriebssysteme untereinander den Datenaustausch? Da kenne ich den Aktuellen Stand der Systeme nicht.

4.
WLAN USB-Stick wird mein schneller nicht unter Linux erkannt. Steht zwar auf der Packung, dass Linux unterstützt wird mit Treiber, aber so einfach wie ich mir das vorgestellt habe, ist es dann doch nicht. Treiber war auf der CD vom Hersteller keiner dabei, sondern nur ein Link auf die Homepage. Dort Treiber geladen und jetzt soll ich den compilieren(?). Hab dazu eine 9 Seitige Anleitung im Netz gefunden, aber ich bin noch zu sehr Anfänger, als dass ich damit etwas anfangen könnte. Sieht aus als ob hier die Raketenwissenschaft wieder zuschlägt, wenn man sich den Programmcode/Befehle anschaut, die dafür notwendig sind.

Zum Glück hat Linux meinen alten 2,4ghz Stick erkannt. So komme ich auf jeden Fall schon mal ohne Anstrengung ins Netz. Wollte mir dann bei Amazon was brauchbares bestellen, aber Zustellung schlug fehl, da der Postbote meine Adresse nicht auf dem Briefkasten fand und die Sendung daher zurück ging - ja, ne, ist klar. Wundert mich, wieso sonst die Post und die üblichen Bestellungen ankommen und immer eine hübsche Abholkarte im Briefkasten lag.
Dann wollte ich neu bestellen und jetzt kostet das Produkt 5€ mehr. Keine Lust da jetzt einen Aufstand mit Email zu machen und lass das erst mal. Hab ja den alten Stick und soll halt nicht sein.

Wenn ich den neuen Stick irgendwann zum Laufen bekommen kann, bin ich glaub schon eine ganze Stufe weiter, was die Grundkenntnisse von Linux angeht. Interessante Herausforderung für mich und wird schon klappen, wenn ich mich reinknie... oder ich schieß das System ab. Mal sehen was zuerst passiert. :D

----------

Wie schauts bei euch aus mit Linux, alles fit im Schritt? Gibs was Neues was man ausprobieren sollte an Versionen, oder ist alles locker flockig bei euch?
 
Trikkes

Trikkes

Foren-Spinne
Sponsor
Mitglied seit
02. August 2010
Beiträge
19.084
Welches Linux hast du denn installiert, es gibt ja Dutzende (Davon einfach auch viele Unbrauchbare bzw nicht so benutzerfreundliche).

Du hast keine Berechtigung um diesen Link zu sehen. Logge dich ein oder registriere dich jetzt.


Wie schauts bei euch aus mit Linux, alles fit im Schritt? Gibs was Neues was man ausprobieren sollte an Versionen, oder ist alles locker flockig bei euch?
Im o.g. Link schaut Manjaro ganz schick aus. Ich bin aber nicht so der Fummler und probiere ungern neues aus wenn das alte gut läuft. Das ist bei mir immer noch Mint XFCE 18.3. Wollte dieses Jahr mal das neue Mint 19 installieren, aber da ich ja noch bis 2021 Support habe, warte ich lieber noch was. Wird zwar als das beste Linux ever gehandelt, aber bei mir läuft alles und da ich schon ewig nie mehr ein OS aufgesetzt habe, müsste ich mich selbst erst mal wieder ein wenig einlesen, bzw. Datensicherung betreiben.
 
knusperzwieback

knusperzwieback

Rat der Weisen
Mitglied seit
02. Dezember 2007
Beiträge
17.139
Welches Linux hast du denn installiert, es gibt ja Dutzende (Davon einfach auch viele Unbrauchbare bzw nicht so benutzerfreundliche).
Hab die Kali Xfce Version genommen (also die schlanke Version). Es geht mir vor allem darum mein Netzwerk mal ordentlich zu überprüfen. Irgendwas kommt mir nicht ganz koscher vor - mehr möchte ich nicht ins Detail gehen. Würde nur gerne wissen ob da was nicht stimmt, oder ob ich einen neuen Aluhut brauche. ;)
Diese Version scheint wohl von Haus aus gute Tools mit an Bord zu haben um der Sache auf den Grund zu gehen. Ein Buch dazu hab ich mir auch schon bestellt, damit ich weiß wo und wie ich die Tools zur Überwachung einsetzen muss. Mal sehen ob ich "Mitfahrer" an Bord habe.
 
Baumzebra

Baumzebra

Hausmeister
Team
Mitglied seit
30. Juli 2012
Beiträge
2.338
Ich habe jetzt schon seit über 10 Jahren Linux im Produktiveinstatz, Windows muss ich nur noch im Büro verwenden aber dann meinst nur um die Linux-VM zu starten. ;)

Für alle die sich Linux mal ansehen wollen empfehle ich Linux Mint je nachdem wie stark der PC ist würde ich die Varianten XFCE für schwache Rechner, Mate für geht so und Cinamon für normal starke empfehlen. Alternativ dazu Ubuntu (mit XFCE oder Mate). Das sind die System die eigentlich mit jeder Hardware zurecht kommen. Ich selbst verwenden Deepin das ist ein chinesisches Debian Derivate (hübsch und und hübsch einfach).

Außer der Reihe kann ich noch Manjaro und Bunsenlabs empfehlen wenn man etwas Grundkenntnisse hat.
Da Manjaro einen Arch-Derivate ist kann das schnell fummelig werden und Bunsenlabs ist besonders gut wenn der Rechner wirklich nicht viel Power hat.

Die meisten Installer bieten an das man Linux neben Windows installieren kann wenn als scheiße ist kann man zur Not immer wieder Windows booten. Für den Austausch von Daten ist es am einfachsten wenn mann ne zweite Platte in den Rechner hängt/einbaut und die mit FAT32 formatiert. Darauf können dann beiden System zugreifen das ist nicht perfekt aber einfach.
 
wb79

wb79

Teilzeit-Rebell
Sponsor
Mitglied seit
17. September 2014
Beiträge
3.858
Bin einem Boot-stick bzw einer VM klappt es eigentlich richtig gut.
Da habe ich auf einer alten Mühle Mit, Ubuntu und Kali laufen lassen. Ohne Probleme!

Letzteres würde ich gerne mir mal tiefer anschauen. Ganz ohne Hintergedanken. ;)
Gut, dass ich derzeit in der Arbeit nur noch auf der Shell arbeiten darf. Gutes Training.
So langsam wächst mir der vi Editor so richtig ans Herz. :cool:
 
Queen-San

Queen-San

Jungspund
Mitglied seit
19. Juni 2020
Beiträge
54
Aah, ein Linux-Thread! Sehr schön. Ich habe schon diverse Experimente mit verschiedenen Linuxsystemen gemacht und bin sehr angetan. Mein Online Banking beispielsweise lasse ich grundsätzlich nur über Linux laufen, das ich mir auf einem (nicht tot zu kriegenden) Thinkpad X220 installiert habe. Bei echt wichtigen Dingen versuche ich Windows zu vermeiden 😂
 
Samto

Samto

Samto plays and plays
Sponsor
Mitglied seit
23. Juni 2020
Beiträge
192
Aah, ein Linux-Thread! Sehr schön. Ich habe schon diverse Experimente mit verschiedenen Linuxsystemen gemacht und bin sehr angetan. Mein Online Banking beispielsweise lasse ich grundsätzlich nur über Linux laufen, das ich mir auf einem (nicht tot zu kriegenden) Thinkpad X220 installiert habe. Bei echt wichtigen Dingen versuche ich Windows zu vermeiden 😂
Online Banking ich auch, aber habe eh kein Windows mehr. Seid 2011 mache ich nur noch mit Linux.
 
Unterstütze unsere Community mit Amazon Bestellungen
Oben