• Herzlich Willkommen bei den Konsolen-Senioren!

    Wir sind eine deutschsprachige Community, die Spielern über 30 Jahren seit 2007 ein Zuhause im Internet bietet, in dem sie sich mit gleichgesinnten und erwachsenen Spielern über ihr Hobby austauschen und zu gemeinsamen Aktivitäten verabreden können.

    Entstanden aus den Xbox-Senioren (früher: XBL-Senioren) und den PSN-Senioren bieten wir mittlerweile eine konsolenübergreifende Diskussions- und Verabredungsplattform, bei der das respektvolle Miteinander und der Spaß am Hobby im Vordergrund stehen.

    Neben konsolenspezifischen Unterforen und Multiplattform-Spielethreads bieten wir auch eine Retro-Ecke und einen Bereich, in dem sich für die immer größer werdende Anzahl Spielen, die Cross-Plattform-Play unterstützen, verabredet werden kann.

    Egal, ob Du einfach nur über Spiele diskutieren möchtest, Dich mit anderen Spielern verabredet willst oder einfach nur Deine Spielerfahrungen mit anderen teilen möchtest, bist Du bei uns herzlich willkommen.

    Natürlich kannst Du auch einfach weiter passiv bei uns mitlesen, aber warum schnappst Du Dir nicht einfach Deine Tastatur, registrierst Dich bei uns und gestaltest die Community durch Deine Teilnahme aktiv mit?

    Wir freuen uns auf Dich!

Der Fall von Blizzard

Zäpp

Zäpp

Sonntagsfahrer
Sponsor
Mitglied seit
27. Januar 2016
Beiträge
3.513
Eigentlich keine Off Topic da es doch sehr um Videospiele geht, aber hier passt es wohl am besten rein.

Der Titel sagt es schon, es geht um Blizzard bzw. was daraus in der letzten Zeit geworden ist. Blizzard war für mich lange ein Garant für großartige Spiele und irgendwie auch ein Videospielgigant der sich trotzdem um seine Community schert. Irgendwie bröckelt dieses Image für mich. Und das ist echt schade. Mit Overwatch, Warcraft und Diablo wurden in meinen Augen großartige Spiele bzw. Serien geschaffen (Starcarf scheint dem in nichts nachzustehen, ich habe es aber zu wenig gespielt)
Mehr oder weniger begonnen hat es wohl mit dem Rücktritt von Chris Metzen. Wobei das eine persönliche und nachvollziehbare Entscheidung war. Schade war es trotzdem.
Dann kam aber die Enthüllung von Diablo Immortal und wie sie mit dem Echo umgegangen sind. Und das war für mich schon ein Bruch. Mit Der Ankündigung von Diablo IV gab es dann wieder einen Lichtblick und eine Art Trost. Aber trotz der Freude darüber blieb da immer noch ein gewisses nagendes Gefühl.
Und nun zeigt sich mit Warcraft III Reforged noch deutlicher wie weit Blizzard weg ist vom einstigen Ruhm. Als Konsolenspieler habe ich es nur nebenbei mitbekommen, aber das Spiel ist ein einziger Cashgrab. Offenbar hat man einfach so wenig Aufwand wie möglich in das Remaster gesteckt. Es wurden neue Cutscenes versprochen, nichts davon wurde umgesetzt. Das Spiel scheint völlig verbuggt zu sein und als Krönung muss man einwilligen, dass sämtliche Mods die mit den Tools des Spiel erstellt werden Eigentum von Blizzard sind.

Sicherlich werde ich mich irgendwie weiter auf Overwatch 2 oder Diablo IV freuen, aber dieses zweifellose Vertrauen und dieses alte Sympathie sind weg.

Ich finde es einfach traurig und es musste mal raus.
 
N7 Kosh Kenobi

N7 Kosh Kenobi

Frührentner
Mitglied seit
26. Februar 2016
Beiträge
1.803
Dem ist nichts hinzuzufügen...

Ich habe alles gespielt von Blizz. Noch via NullModem Warcraft 1 mit´m Kumpel, über WC2 & 3.... alles einfach.
Jahrelang WoW und genau da fing es schon an. Habe vor ca acht Jahren WoW an den Nagel gehängt. Diablo 3 nur noch sporadisch.

Sehr traurig wie sich ein Unternehmen dermaßen selbst demontiert.
 
Zäpp

Zäpp

Sonntagsfahrer
Sponsor
Mitglied seit
27. Januar 2016
Beiträge
3.513
Wow, wenn man nun aus Frust über das Remake lieber das Original spielen möchte versaut einem Blizzard das auch. Dort wurde diverse Sachen rausgepatcht.
Customers are complaining about connectivity issues. They can’t reliably connect to custom matches. They can’t access custom campaigns that worked just fine previously. There’s no support for a competitive ladder. Making matters worse is the fact that there’s simply no going back; even if you install the original Warcraft 3, you’re still going to end up with the same issues once you connect to Blizzard’s online services because the infrastructure is now the same for both the old and the new versions of the game.
Du hast keine Berechtigung um diesen Link zu sehen. Logge dich ein oder registriere dich jetzt.

PS: Danke für's Verschieben. An dieses Unterforum hatte ich tatsächlich nicht gedacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
N7 Kosh Kenobi

N7 Kosh Kenobi

Frührentner
Mitglied seit
26. Februar 2016
Beiträge
1.803
zen

zen

Moderator
Team
Mitglied seit
16. Dezember 2013
Beiträge
6.470
Ich habe keine starke Bindung zu Blizzard. The Lost Vikings, Diablo und dann hört es auch schon auf... Bekomme aber mit, dass mit dem Studio etwas nicht stimmt. Diablo 3 wurde mit dem fragwürdigen Auktionshaus gelauncht. Dann kam dieser Mobile Phone Diablo Mist. Teil 4 wird online only und bietet Mikrotransaktionen. Jetzt gibt es erneut Probleme mit einem Spiel. User werden aus dem offiziellen Forum gebannt, wenn sie anderen bei einem Refund helfen wollen.
Du hast keine Berechtigung um diesen Link zu sehen. Logge dich ein oder registriere dich jetzt.


Verstehe ich alles nicht. Blizzard Entertainment ist ein Studio mit einer langen Tradition. Die Qualität stimmte bis zu einem gewissen Zeitpunkt auch immer. Anscheinend muss sich jeder große Entwickler mindest einmal die Blöße geben.
 
Threatcon

Threatcon

Frührentner
Mitglied seit
25. Juni 2010
Beiträge
1.622
Wüsste nicht wo es hier einen "Fall von Blizzard" geben soll?
Sorry, aber solche Überschriften hinterfrage ich immer. Es wird doch immer kritisch geschrieben und einige wenige äußern im Internet ihren Unmut über Unternehmen. Das ist ja auch voll okay.
Ist wie bei den Autos, da wird z. B. auch in allen Foren gejammert, das alle Porsche keine mehr sind, da sie keine 6-Zylinder mehr haben etc. etc. Komisch nur, dass bei mobile über 10.000 von den Dingern rumstehen.

Was ich sagen will ist, dass nur weil die bevorzugte Spielreihe schlechter geworden ist und die Qualität nicht mehr erfüllt, bedeutet dies lange nicht dass das Unternehmen schlecht ist.
Schaut man sich die Umsätze der letzten Jahre an, ist hier immer ein Zuwachs sichtbar, ebenso wurden stets die Mitarbeiterzahlen erhöht. Weitere Kennzahlen kann sich ja jeder selber rauslesen
Du hast keine Berechtigung um diesen Link zu sehen. Logge dich ein oder registriere dich jetzt.

Analysten sehen die Aktie übrigens derzeit als "Buy". Wer vor 5 Jahren eine Aktie Activision Blizzard für 21 USD gekauft hat, der darf sich heute über einen Kurs von 58,48 USD freuen.
In Zahlen z. B. 2015 für 2100 Dollar 1000 Stück eingekauft, heute für 5848 USD verkauft. Kursgewinn somit 3748 USD. Also rund 22% Rendite pro Jahr (Ein Sparbuch bringt übrigens derzeit 0,001%).

Der Titel ist somit nicht aus jeder Perspektive passend ;-)
 
Zäpp

Zäpp

Sonntagsfahrer
Sponsor
Mitglied seit
27. Januar 2016
Beiträge
3.513
Ach stimmt, das Auktionshaus. Das hatte ich schon wieder verdrängt.

Und dann letztes Jahr die Sache um den Heartstone Spieler.
 
Zäpp

Zäpp

Sonntagsfahrer
Sponsor
Mitglied seit
27. Januar 2016
Beiträge
3.513
Wüsste nicht wo es hier einen "Fall von Blizzard" geben soll?
Sorry, aber solche Überschriften hinterfrage ich immer. Es wird doch immer kritisch geschrieben und einige wenige äußern im Internet ihren Unmut über Unternehmen. Das ist ja auch voll okay.
Ist wie bei den Autos, da wird z. B. auch in allen Foren gejammert, das alle Porsche keine mehr sind, da sie keine 6-Zylinder mehr haben etc. etc. Komisch nur, dass bei mobile über 10.000 von den Dingern rumstehen.

Was ich sagen will ist, dass nur weil die bevorzugte Spielreihe schlechter geworden ist und die Qualität nicht mehr erfüllt, bedeutet dies lange nicht dass das Unternehmen schlecht ist.
Schaut man sich die Umsätze der letzten Jahre an, ist hier immer ein Zuwachs sichtbar, ebenso wurden stets die Mitarbeiterzahlen erhöht. Weitere Kennzahlen kann sich ja jeder selber rauslesen
Du hast keine Berechtigung um diesen Link zu sehen. Logge dich ein oder registriere dich jetzt.

Analysten sehen die Aktie übrigens derzeit als "Buy". Wer vor 5 Jahren eine Aktie Activision Blizzard für 21 USD gekauft hat, der darf sich heute über einen Kurs von 58,48 USD freuen.
In Zahlen z. B. 2015 für 2100 Dollar 1000 Stück eingekauft, heute für 5848 USD verkauft. Kursgewinn somit 3748 USD. Also rund 22% Rendite pro Jahr (Ein Sparbuch bringt übrigens derzeit 0,001%).

Der Titel ist somit nicht aus jeder Perspektive passend ;-)
Offenbar hast du den ersten Beitrag nicht gelesen. Es geht weder um die Finanzen, noch darum, 'dass nur weil die bevorzugte Spielreihe schlechter geworden ist'.
 
Threatcon

Threatcon

Frührentner
Mitglied seit
25. Juni 2010
Beiträge
1.622
Offenbar hast du den ersten Beitrag nicht gelesen.
Deinen von gestern Abend, den ersten im Thread hier oder? Doch schon. Ist auch nicht als Provokation gemeint, jedoch meine Haltung. Kann man mögen, muss man aber nicht. Bedauerlich wenn dir die Spiele von denen nicht mehr zusagen, jedoch machen die ihr Geld, ob wir das jetzt gut finden oder nicht. Möglicherweise hätte ein weniger "ClickBait"mäßiger Titel geholfen.
 
Baumzebra

Baumzebra

Hausmeister
Team
Mitglied seit
30. Juli 2012
Beiträge
1.971
Bei Blizzard merkt man meiner Meinung sehr gut das die Spielehersteller den Kontakt zu den Spieler verloren haben. Mit Diablo 3 hat man irgendwie vergessen das zu machen was die Spieler wollen und hat statt dessen das Marketing-Team die Konzeption des Spiels machen lassen.

Andererseits muss man Blizzard zu Gute halten das sie aus der Missere gelehrt haben und es halt neben Blizzard noch keiner geschafft hat ein so gutes und zugänglich Hack&Slay zu machen. Diablo ist immer noch der König des Genres auch wen Path of Exlie am Thorn kratzt. Bei den anderen Spiele ist es ähnlich Heldenshooter - Overwatch, Kartenspiele - Hearthstone, E-Sport RTS - Starcraft und MMORPG - WoW. Einzig bei den MOBAs schwächelt ausgerechnet Blizzard.

Was das Diable Imortal angeht, muss man mal mit etwas Abstand drauf kucken. Es war klar das Blizzard ein Handyspiel macht, das Problem ist das man es falsch angekündigt hat.

Ein anderes Thema sind die Remastert Version von alten Klassiker. Die Spiele haben meist ein nostalgischen Wert egal was man macht man wird ein Teil seiner Fans vor den Kopf stoßen. Ich glaube ja die Fans wollen Remastert Spiele weil damals die Gamingwelt "besser" war und man die "schlechten" Spiele auf die Zeit schiebt aber das ist nur die halbe Wahrheit, das Problem sind und waren selten die Spiele. Biohazzard (RE1) hatte damals eine ganze Menge Bugs, sogar Gamebreaker und korrupte Savegames gab es damals schon, da denkt nur keiner mehr dran. Auf der anderen Seite Anthem das ein super Spiele ist aber Bioware und EA haben es konzeptionell und technisch verkackt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben