Das Spielejahr 2018 - Tops und Flops

Unterstütze unsere Community mit Amazon Bestellungen
StephanKo

StephanKo

Pförtner des Altenheims
Sponsor
Mitglied seit
09. Juli 2018
Beiträge
993
Hallo zusammen :)

Das Jahr neigt sich ja so langsam dem Ende zu und auch wenn noch der ein oder andere Titel aussteht, bis auf wenige Ausnahmen dürften die meisten bekannten Spieletitel ja inzwischen erschienen sein. Daher mal dieser Thread, gebt gerne mal eure Eindrücke zum Spielejahr 2018 preis :)

Insgesamt fand ich das ein durchaus gutes Spielejahr. Auch wenn sich einige Titel auf 2019 verschoben haben, es waren doch einige Hochkaräter dabei. Neu angeschafft wurden dieses Jahr bei mir eine PS4 Pro und eine Xbox One X und so sieht in etwa auch die Verteilung aus; im ersten Halbjahr war hauptsächlich die PS4 im Betrieb, im zweiten die XBox One. Die Switch war dafür weniger angeschlossen; ich habe sie im Urlaub ein wenig genutzt, ansonsten eher kaum. Das kann sich aber noch ein wenig ändern, vorausgesetzt die Umsetzung von Civilization 6 wird akzeptabel :D

Meine Tops:

Spider-Man (PS4): Ein Spiel über den Helden meiner Jugendzeit...und ein richtig gutes! Da hatte ich große Erwartungen dran und die wurden beinahe vollends erfüllt. Klar, auch da war nicht alles perfekt, gerade im letzten Abschnitt hättens auch ein paar weniger Kämpfe sein können. Aber hier stimmte sonst eigentlich fast alles; das Schwingen durch das wurnderschön dargestellte New York klappte nach einiger Zeit sehr gut, die Geschichte war auch vollkommen in Ordnung. Und auch wenn mancher Spruch der Spinne nicht wirklich zündete, ich habs richtig richtig gerne gespielt.

God of War (PS4): Mein erster Teil der Reihe, den ich gespielt habe. Ich mag Kinder in Videospielen meist nicht allzu gerne, weil sie auch oft eher nervend dargstellt werden. Das kann man hier absolut nicht behaupten; allein die Gespräche von Sohn und Vater auf dem See waren toll dargestellt. Auch sonst gibt sich das Spiel eigentlich keine wirkliche Blöße. Ich hätte da gerne noch mehr Zeit mit verbracht.

Detroit - Become Human (PS4):
Die Sony exklusiven Titel waren dieses Jahr wirklich richtig stark. Hier ist es sicher Geschmackssache; die einen mögen die Spiele von Quantic Dreams, die anderen nicht. Ich fands spannend und gerade mein erreichtes Ende bei der Androidin müsste mich eigentlich zwingen das Spiel noch mal zu starten...wenn da der Zeitfaktor nicht wäre...

Forza Horizon 4 (Xbox One): Rennspielfans haben mit der Forza und Forza Horizon Reihe auf der Xbox schon viel Gutes und auch Forza Horizon 4 hat sich wie ich finde sehr würdig in die Reihe eingelebt. Teil 3 bot mit Australien eine richtig große Spielwiese, aber auch Großbritannien in Teil 4 fand ich sehr gut. Vor allem stimmt bei dieser Reihe einfach das Fahrgefühl. Ich freue mich auf die Add-Ons :)

Red Dead Redemption 2 (Xbox One):
Da bin ich ehrlich gesagt noch nicht durch, sofern das gegen Ende aber nicht total schlecht werden sollte ganz klar eines meiner Topsspiele des Jahres. Es ist sicher kein Überspiele, einige Sachen wie das nicht schnell laufen im Lager oder die teils nervige Steuerung oder das übergenaue Strafsystem wären da zum Beispiel zu nennen. Dennoch habe ich bisher bei kaum einem anderen Spiel so eine Detailverliebtheit erlebt. Von der famosen Grafik mal abgesehen, der Wilde Westen lebt da einfach. Seien es die Zufallsbegegnungen und kleinen Geschichten oder das Lagerleben der Bande, so toll hat das eigentlich noch kein Spiel geschafft so etwas darzustellen und das ist für mich ein ganz großer Motivationsfaktor.


Die Enttäuschungen:

Shadow of the Tomb Raider (PS4): Ich habe hier extra Enttäuschungen und nicht Flops geschrieben ;) Denn Shadow of the Tomb Raider ist alles andere als ein schlechtes Spiel! Es hat mir auch Spaß gemacht. Aber so richtig wollte bei mir im Gegensatz zu den Vorgängern auch der Funke nicht überspringen. Laras Rückblick in die Kindheit war schön und nett aufgemacht, ansonsten war das Spiel alles in allem aber eher solide. Das mit der Kleidung wechseln um mit der und der Person zu reden hätte man sich sparen können. Der Anfang des Spiels begann stark, hat mir der Zeit aber auch nachgelassen. Was nichts daran ändert, dass dies ein gutes Spiel ist. Aber ich hätte mir gerade hinsichtlich des Abschlusses der Trinity Saga ein wenig mehr erhofft. Alles in allem also eher eine persönliche Spieleenttäuschung als ein schlechtes Spiel.

Shenmue I + II HD Remastered (Xbox One): Vorab, ich mag Shenmue. Auch wieder ein ganz klarer Fall von Geschmackssache. Und auch wenn das Remaster anfangs noch mit einigen Bugs zu Kämpfen hatte, darüber kann ich wegsehen. Wenn aber kurz danach rauskommt dass Sega da bereits ein wirklich aufgepepptes Remaster in Petto hatte, dann ärgert mich die dezente Neuauflage einfach. Das ist Sega typisch, keine Frage, siehe deren regelmäßige Retrocompilations. Shenmue hätte aber mehr verdient gehabt...wie man ein Meisterwerk richtig remastered kann man sich momentan ja bei Capcom und RE2 anschauen; was zumindest einen richtig guten Eindruck hinterlässt. Genau sowas in der Art hätte ich mir auch für Shenmue gewünscht. Auch hier...die Remastered sind keine schlechte Sache..aber da wäre einfach mehr drin gewesen.

Tennis World Tour (PS4):
Ich liebe Tennispiele. Und als - nach jahrelanger Flaute - dann direkt zwei Ankündigungen dieses Jahr kamen, war das schon einen kleinen Jubelschrei wert :D Die Ernüchterung folgte recht schnell. Das Anfang des Jahres zunächst nur in Australien veröffentlichte AO International Tennis wurde mit der Zeit zwar per Patch in vielen Aspekten verbessert..so wirklich überzeugen kann das aber auch jetzt noch nicht..und erst gar nicht einen Vergleich mit der TopSpin und Virtua Tennis Reihe standhalten.

Aber da sollte ja noch Tennis World Tour kommen; teils mit den Machern aus der TopSpin Reihe schürrte das schon einige Hoffnungen. Das Ergebnis kennen Tennisbegeisterte ja. Auch hier benötigte es erstmal einige Patches, vorher braucht man den Sound gar nicht erst einschalten und die Spieleranimationen waren auch nicht das Wahre vom Ei..sind sie meines Wissens immer noch nicht. Der Multiplayermodus, der zu Beginn beinhaltet sein sollte, kam dann nach Monaten mal per Patch nachgeliefert. Und auch wenn der Karrieremodus ein wenig mehr motiviert als bei AO International Tennis, die Spielebalance ist unausgewogen. Da kann man sicher noch etwas patchen...aber ich bezweifle das es an die Spitzen des Genres rankommen wird.


Das große Fragezeichen:

Fallout 76 (XBox One): Als die Ankündigung eines neuen Fallouts veröffentlicht wurde, kam bei mir eine große Vorfreude auf. Teil 3 und 4 habe ich gesuchtet, ein neuer Teil wurde jubelnd erwartet. Der Jubel brach dann recht schnell ab als herauskam das es eigentlich ein Multiplayer Titel werden würde. Und auch solche Ankündigungen das man ohne Einwilligung jederzeit über den Haufen geschossen werden kann haben die Sichtweise nicht wirklich verbessert. Ist ja schön das sich da Grüppchen zu vier Personen zusammenschließen können um da wieder die Welt atomar verseuchen zu können - was im übrigen ja den Anfangstrailern mit dem Wiederaufbau der Welt ziemlich widerspricht - und es, zumindest anfangs, auch keine eigenen Servert gibt hat dann dafür gesorgt dass das Spiel für mich uninteressant wurde.

Nun habe ich dennoch fast jede Beta gespielt und bin zumindest teilweise angefixt. Hauptsächlich deswegen weil es Bethesda wieder mal schafft eine interessante erkundbare Welt zu generieren; es macht wie in den Vorgängern einfach Spaß rumzulaufen und neue Ortschaften zu erkunden und eigentlich spielt sich das auch größtenteils wie die Vorgänger im Überlebensmodus, das V.A.T.S. mal ausgenommen. Die Skills über Karten verstärken ist ein interessanter Ansatz, die Grafik ist im Detail verbessert..aber sonst könnte man da auch Fallout 4 Erweiterung drauf schreiben.

Mit der Zeit bemerkt aber zumindest der Einzelspieler doch, dass beispielsweise richtige NPCs doch schon fehlen; die Audiologs können diese nicht wirklich gleichwertig ersetzen. Der Lagerbau ist derzeit ein schlechter Witz, mehr als ein Gebäude mit Bett, den notwenigsten Stationen und ein paar Geschütztürmen gibt das "Bugdet" nicht her. 400 Units in der Lagerbox selbst sind auch beileibe nicht so viel, bedenkt man das allein eine Powerrüstung da schon locker mit 70 kg zu Buche schlägt. Da soll sich zwar was dran tun, wann steht aber nicht fest.

Bliebe das Problem mit Spielverderbern, kurz andern Mitspielern. Das hatte ich bisher nicht; alle die ich bisher getroffen habe machten entweder ihr eigenes Ding oder waren hilfsbereit, in Foren wird aber auch schon über einige Spielverderbererfahrungen gesprochen. Das Problem kann man sicher mit eigenen Servern umgehen; oder man macht einfach einen Modus wie in Elder Scrolls Online draus; da kann sich dann jeder selbst auswählen wie er spielen will.

Daher bleibt das zunächst für mich ein Spiel mit einer Menge Potenzial...in beide Richtungen hin...


Anmerkung: Ich bewerte hier die Beta, die aber bis auf einige Details im Endeffekt den Stand der veröffentlichten Vollversion nächste Woche entsprechend soll.



Und sonst:

- Gabs einfach zu viel Interessantes um wirklich alles durchzuspielen. Das fing schon beim gut aufgemachten Railway Empire anfang des Jahres an, was ich zumindest ab und an gespielt habe. Aber auch Schwergewichte wie Monster Hunter, Divinity II oder Dragon Quest XI stehen zwar bereits angespielt hier rum; es fehlte aber die Zeit die wirklich komplett anzugehen. Ein ähnliches Schicksal hat auch MLB 18 und Fifa 19 getroffen.

- Viel Zeit habe ich auch wieder in Stardew Valley verbracht. Da warte ich weiter händeringend auf das Multiplayer Update auf Konsole. Das - ein wenig in die Richtung gehende - Graveyard Keeper konnte mich auch dank seines Setting viele Stunden am Bildschirm halten, war aber insgesamt einfach nicht zu Ende gedacht. Was auch für den neuesten Ableger der Harvest Moon Reihe gilt; eine viel zu kurze Story, dadurch das man im Endeffekt jede Pflanze mit jedem Dünger zu jeder Jahreszeit anbauen kann raubt dem Spiel einiges an Sinn. Die Tage sind zudem zu lang, die Minen sehr einfach gehalten..Stardew Valley ist da heutzutage einfach weiter.



Und eure Eindrücke so? :)
 
Gilgamesh

Gilgamesh

Jungspund
Mitglied seit
12. Juli 2018
Beiträge
63
Vorwort: Jahrelang habe ich mich bei Computer und Videospielen nur auf mein persönlich favorisierendes Genre beschränkt.
Da aber mit zunehmenden Jahren viele Genre oder sogar Nischen Spiele verschwanden und die Video beispielweise die Computerspiele immer mehr Massentauglich gemacht wurden; so lehnte ich mich auch immer mehr über den Tellerrand.
Nicht weil ich jedes gehypte Spiel unbedingt spielen muss; sondern einfach um mehr Überblick zu haben ob es auch aus anderen Genre interessante Titel für mich gibt... und das seit Jahren diverse ehemalige gute Japanische Firmen wie KONAMI; CAPCOM; SE leider immer mehr Spiele produzieren die einfach um es milde auszudrücken nicht mal den Hund in der Hundehütte hervorlocken würden.
Klar es gibt hin und wieder schöne Ereignisse wie ein Remaster von Final Fantasy X/X2; Resonance of Fate HD/ 4 K Remaster; etc oder wie letztens das Castlevania Remix mit Rondo of Blood und SOTN.
Dennoch was wirklich neues was auch begeistern kann kommt selten bis gar nicht mehr...
(Und das Konami mit Mercury Steam und den drei Castlevania Spielen das Franchise total verbaut hat möchte ich hier nun nicht beschreiben müssen)
--
So aber genug des Vorwortes und nun kommen wir zu meinen Top Titeln für das Jahr 2018

Yakuza 6: Ich hatte damals zu Playstation 2 Zeiten Yakuza 1 gespielt. Und seit dem keinen einzigen Teil mehr leider; da ich irgendwann mit den neuen Konsolen in die Xbox 360 Fraktion wechselte da mir eine Playstation 3 zum damaligen Zeitpunkt zu teuer war.
Und nach all den Jahren entdecke ich Yakuza 6: Song of Life bei Media Markt und mir kam der Gedanke; gleich sofort mitnehmen und spielen.
Und nachdem ich das Spiel durch hatte aber immer noch Lust auf Kiryu hatte habe ich mir auch noch Zero und Kiwami besorgt und als Kiwami 2 rauskam das natürlich auch; man will ja alles komplett besitzen.
--
Divinity Original Sin 2: Da es kaum klassische Rollenspiele für die Playstation gibt; und bitte kommt mir nicht mit Diablo 3; den dies ist für mich eher leider ein Witz; ein Schatten seiner selbst... was es damals auf dem PC mit Diablo II war(mitsamt Add On); hat es mich gefreut dass nun auch endlich Original Sin 2 vom PC aus auf die Konsolen kam.
Jeder er einzigartigen; wählbaren; vorgefertigten Recken hat seine eigene Geschichte oder man bastelt sich einen eigenen; genau so wie ich Rollenspiele liebe.
Und ein Spiel was sich selber und die Welt um es herum nicht all zu ernst nimmt und ziemlich viel witzige Anspielungen auf andere Dinge versteckt hat.
--
Owlboy: Da ich Indie Spiele und vor allem Titel liebe die eine wunderbare Liebeserklärung an die alten Spiele aus unserer Jugend sind; muss natürlich auch der kleine; knuddelige Eulenjunge Otus mit in die Liste.
Das Spiel lädt ein zum traditionellen Entdecken; erkunden und jede Menge versteckte Rätsel zu lösen und manchmal auch geschickt den Wachschiffen ausweichen im Flug.
--
Valykria Chronicles 4: Endlich wieder eine Rückbesinnung zu den Wurzeln. Der grauenhafte letzte Teil ist schnell vergessen sobald man auf dem taktischem Schlachtfeld ist und zwischen zwei Fronten den Sieg entscheiden soll.
--
Monster Boy and the Cursed Kingdom: Nachdem schon Monster Boy: The Dragons Trap einfach spielerisch richtig nett war man sogar zwischen Alt/Neu Grafik und Sound wählen konnte; kommt jetzt das nächste Abenteuer mit dem Monster Boy... ich freue mich darauf einfach wie ein kleines Kind....da kommen mir sogar noch Tränen in die Augen.
--
Weitere Titel; die mich dieses Jahr erfreut haben:
Digimon Story: Clyber Sleut Hackers Memory/ Lost Sphear/ Shadow of the Colossus: HD Remaster/ Fe/ Ni No Kuni 2/ The Witch and the Hundred Knight 2/ God of War/ Detroit: Become Human/ The Banner Saga 3/ Dead Cells/ Deaths Gambit/ State of Mind/ Resonance of Fate HD4k/
--
--
Enttäuschungen dieses Jahr:

Ni No Kuni 2: Es beginnt so schön und dann ist es leider doch nur ein sehr grindlastiges JRPG mit zäher Story.
Vor allem was ich diesem Spiel wirklich nicht gut finde ist dass man das Schloss erst ausbauen kann wenn man das Spiele einmal durchgespielt hat.
Und dass der Endgegner richtig leicht ist.... und der schwerste ist ein optionaler Boss
Und dass diese kleinen Geister die man sammeln und trainieren kann eigentlich nichts bringen da die meisten man so oder so durch besondere Bedingungen erhält.. zb einmal das Spiel durchspielen..
--
--
 
StephanKo

StephanKo

Pförtner des Altenheims
Sponsor
Mitglied seit
09. Juli 2018
Beiträge
993
Vorwort: Jahrelang habe ich mich bei Computer und Videospielen nur auf mein persönlich favorisierendes Genre beschränkt.
Da aber mit zunehmenden Jahren viele Genre oder sogar Nischen Spiele verschwanden und die Video beispielweise die Computerspiele immer mehr Massentauglich gemacht wurden; so lehnte ich mich auch immer mehr über den Tellerrand.
Nicht weil ich jedes gehypte Spiel unbedingt spielen muss; sondern einfach um mehr Überblick zu haben ob es auch aus anderen Genre interessante Titel für mich gibt... und das seit Jahren diverse ehemalige gute Japanische Firmen wie KONAMI; CAPCOM; SE leider immer mehr Spiele produzieren die einfach um es milde auszudrücken nicht mal den Hund in der Hundehütte hervorlocken würden.
Klar es gibt hin und wieder schöne Ereignisse wie ein Remaster von Final Fantasy X/X2; Resonance of Fate HD/ 4 K Remaster; etc oder wie letztens das Castlevania Remix mit Rondo of Blood und SOTN.
Dennoch was wirklich neues was auch begeistern kann kommt selten bis gar nicht mehr...
(Und das Konami mit Mercury Steam und den drei Castlevania Spielen das Franchise total verbaut hat möchte ich hier nun nicht beschreiben müssen)
--
So aber genug des Vorwortes und nun kommen wir zu meinen Top Titeln für das Jahr 2018

Yakuza 6: Ich hatte damals zu Playstation 2 Zeiten Yakuza 1 gespielt. Und seit dem keinen einzigen Teil mehr leider; da ich irgendwann mit den neuen Konsolen in die Xbox 360 Fraktion wechselte da mir eine Playstation 3 zum damaligen Zeitpunkt zu teuer war.
Und nach all den Jahren entdecke ich Yakuza 6: Song of Life bei Media Markt und mir kam der Gedanke; gleich sofort mitnehmen und spielen.
Und nachdem ich das Spiel durch hatte aber immer noch Lust auf Kiryu hatte habe ich mir auch noch Zero und Kiwami besorgt und als Kiwami 2 rauskam das natürlich auch; man will ja alles komplett besitzen.
--
Divinity Original Sin 2: Da es kaum klassische Rollenspiele für die Playstation gibt; und bitte kommt mir nicht mit Diablo 3; den dies ist für mich eher leider ein Witz; ein Schatten seiner selbst... was es damals auf dem PC mit Diablo II war(mitsamt Add On); hat es mich gefreut dass nun auch endlich Original Sin 2 vom PC aus auf die Konsolen kam.
Jeder er einzigartigen; wählbaren; vorgefertigten Recken hat seine eigene Geschichte oder man bastelt sich einen eigenen; genau so wie ich Rollenspiele liebe.
Und ein Spiel was sich selber und die Welt um es herum nicht all zu ernst nimmt und ziemlich viel witzige Anspielungen auf andere Dinge versteckt hat.
--
Owlboy: Da ich Indie Spiele und vor allem Titel liebe die eine wunderbare Liebeserklärung an die alten Spiele aus unserer Jugend sind; muss natürlich auch der kleine; knuddelige Eulenjunge Otus mit in die Liste.
Das Spiel lädt ein zum traditionellen Entdecken; erkunden und jede Menge versteckte Rätsel zu lösen und manchmal auch geschickt den Wachschiffen ausweichen im Flug.
--
Valykria Chronicles 4: Endlich wieder eine Rückbesinnung zu den Wurzeln. Der grauenhafte letzte Teil ist schnell vergessen sobald man auf dem taktischem Schlachtfeld ist und zwischen zwei Fronten den Sieg entscheiden soll.
--
Monster Boy and the Cursed Kingdom: Nachdem schon Monster Boy: The Dragons Trap einfach spielerisch richtig nett war man sogar zwischen Alt/Neu Grafik und Sound wählen konnte; kommt jetzt das nächste Abenteuer mit dem Monster Boy... ich freue mich darauf einfach wie ein kleines Kind....da kommen mir sogar noch Tränen in die Augen.
--
Weitere Titel; die mich dieses Jahr erfreut haben:
Digimon Story: Clyber Sleut Hackers Memory/ Lost Sphear/ Shadow of the Colossus: HD Remaster/ Fe/ Ni No Kuni 2/ The Witch and the Hundred Knight 2/ God of War/ Detroit: Become Human/ The Banner Saga 3/ Dead Cells/ Deaths Gambit/ State of Mind/ Resonance of Fate HD4k/
--
--
Enttäuschungen dieses Jahr:

Ni No Kuni 2: Es beginnt so schön und dann ist es leider doch nur ein sehr grindlastiges JRPG mit zäher Story.
Vor allem was ich diesem Spiel wirklich nicht gut finde ist dass man das Schloss erst ausbauen kann wenn man das Spiele einmal durchgespielt hat.
Und dass der Endgegner richtig leicht ist.... und der schwerste ist ein optionaler Boss
Und dass diese kleinen Geister die man sammeln und trainieren kann eigentlich nichts bringen da die meisten man so oder so durch besondere Bedingungen erhält.. zb einmal das Spiel durchspielen..
--
--

Valkyria Chronicles 4 werde ich mir wahrscheinlich Ende des Jahres auch noch holen :) Den Erstling fand ich klasse, der zweite kam glaube ich nur auf der PSP raus, oder? Dort habe ich ihn, aber nur kurz angespielt, Teil 3 habe ich komplett ausgelassen. Die Mischung des Spiels finde ich gut gelungen :)

Und Resonance of Fate werde ich mir auch noch mal gönnen, aber auch hier noch auf einen Sale warten. Momentan ist einfach zu viel noch abzuarbeiten, da würde das Spiel komplett untergehen.
 
wb79

wb79

Moderator
Team
Mitglied seit
17. September 2014
Beiträge
3.199
Ich hab es zwar "nur" kurz angespielt, aber ich denke, dass es ein Top-Spiel für mich ist: Starlink.
Auch wenn das mit den Modellen auf dem Controller wahrscheinlich etwas hinderlich ist, ist es eine witzige Idee.

Und Valkyria Chronicles ist auch definitiv ein Highlight für mich. Die Demo auf der Switch war einfach spitze und macht Lust auf mehr.

Einen Flop kann ich gar nicht so richtig nennen, da ich dieses Jahr eher die "alten" Spiele wie Horizon: Zero Dawn gezockt habe.
 
Raptor

Raptor

Kaffeefahrtpendler
Mitglied seit
30. Januar 2008
Beiträge
4.267
Erstmal sehr schöner Topic (y)

Meine Highlights
Red Dead Redemption 2
Forze Motorsport 4

Mein Flop
Monster Hunter World (war einfach nicht mein Ding)
 
X30 Sunyracer

X30 Sunyracer

Pförtner des Altenheims
Mitglied seit
17. Oktober 2010
Beiträge
961
Meine persönlichen Highlights:
Forza Horizon 4 und RDR 2
Für mich der absolute Flop:
Cod Black Ops 4.
War dann definitiv das letzte Spiel der Serie welches ich gekauft hab.
 
Panaqolus

Panaqolus

Rentenbezieher
Sponsor
Mitglied seit
27. August 2014
Beiträge
2.192
Ich weiß leider bei meinen Spielen nicht immer wann die raus gekommen sind. Und bin auch zu faul das zu googeln. Aber ich habe sie dieses Jahr gespielt. Also meine Indie Perlen dieses Jahr waren.

Owlboy: tolles Spiel, toller Soundtrack, eine nette kleine Story wo es um Freundschaft geht

Kingdom New Lands: Fand die Spielidee irgendwie super. Man reitet nur von rechts nach links. Das war mal sehr einfach Kost und hat mich sehr gut unterhalten. Auch wenn es sehr ruckelig lief, wenn man seeeehr viele Bogenschützen im Einsatz hat.

Moonlighter: habe es angefangen und leider noch nicht zu Ende gebracht. Ein Western kam dazwischen. Auch hier finde ich die Idee super. Als Händler verkauft man tagsüber Sachen die man Nachts im Dungeon erkämpft hat.

Swords of Ditto: war jetzt nicht so der Überflieger. Fand es trotzdem toll gemacht. Wobei die Story etwas doof ist. Muss gestehen das ich da nicht wirklich verstanden habe um was es ging. Aber egal. Das Spiel war spaßig.

Slaps and Beans: einfach nur toll weil es mit Bud und Terence zu tun hat.

Stardew Valley: Jedes Jahr wieder. Ich liebe es. Tolles Spiel. Nächstes Jahr wieder.


Nun zu den anderen Titeln die ich super fand. Sind es AAA Titel? Keine Ahnung. Die anderen Spiele eben.

God of War. Einfach nur Hammer. Der Sound war richtig super. Die Grafik und die Story fand ich geil.

Red Dead Redemption 2: Ist genau mein Spiel. Ich liebe Western. Da kann ich auch mal Cowboy sein.

Slime Rancher: ein nettes Farmspiel. Hab es gesuchtet wie sau. Dadurch hatte ich es ruck zuck durch.

Spiderman: eine tolle Story, super Action, entspanntes schwingen.

Dann gab es zwei Spiele die ich so lala finde.

Far Cry 5: ein Shooter halt. Fand dieses abschweifen in diese Drogenwelt blöd. Hat irgendwie nicht gepasst.

Ni No Kuni 2: Hatte den ersten Teil kurz vorher gespielt aber der der zweite war blöd. Bin da nicht wirklich mit warm geworden. Da rennt man mit 3 Schwerter rum. Wer braucht denn 3 Schwerter. Sowas beklopptes. Mal gucken vielleicht geb ich dem Spiel irgendwann nochmal eine Chance.

Leider kann ich zu Assassins Creed Odysee nichts schreiben weil ich dafür einfach keine Zeit habe. Ich denke aber ich werde es lieben.
 
StephanKo

StephanKo

Pförtner des Altenheims
Sponsor
Mitglied seit
09. Juli 2018
Beiträge
993
Auf die Positivliste möchte ich hier noch Civilization 6 für die Switch setzen. Das wurde wirklich sehr gut auf die "kleine" Konsole umgesetzt, gerade was die Ladezeiten zwischen den Runden angeht, die sich wirklich in Grenzen halten. Auch sonst ist das wirklich gut spielbar auf der Switch, da hätte ich im Vorfeld nicht mit gerechnet.

Ich fand, wie bereits erwähnt, das war wirklich ein klasse Spieljahr. Eigentlich in fast jedem Genre gabs je nach System Hochkaräter. Da blieb einiges liegen, was sicher auch an so Angeboten wie dem GamePass, Games with Gold und PS+ liegt; rechnet man die teils guten Angebote im digitalen Markt mit ein kommt man auf eine richtig große Spielebibliothek, die man kaum noch abarbeiten kann.

Auf jeden Fall werde ich mir über die Feiertage noch The Council vornehmen, bei dem ja inzwischen alle Episoden erschienen sind :) Und dann gehts im Januar ja schon mit den Hochkarätern weiter; Resident Evil 2 und Kingdom Hearts III und das kurz hintereinander..:eek:
 
G

Gelöschtes Mitglied 2134

Guest
Mein absoluter Flop diesesjahr ist definitv PUBG. Es sieht optisch und grafisch beschissen aus, läuft alles andere als flüssig. Dazu kamen anfangs übelste Dinge wie zB. Ich rotze ein ganzes Magazin auf den Gegner, dieser blutet wie Sau aber hüpft quicklebendig rum und trifft mich einmal und ich bin sofort tot. Da gab es nich jede Menge andere Dinge die mich störten.
Hinzu kommt dass ich nach wie vor rein garnichts reiße dort.

Also ein klassischer fehlkauf und weg damit
 
AlterZockherr

AlterZockherr

Pförtner des Altenheims
Mitglied seit
13. Mai 2008
Beiträge
833
Meine Tops für 2018 (y)

- meine Xbox One X, die mich meine PS4-Pro zuletzt hat völlig vergessen lassen

- Zocken am OLED-TV

- mein Elite-Controller, den ich nach wenigen Wochen nicht mehr missen möchte

- RDR2, mein GOTY 2018, auch wenn es in Punkto Steuerung und Gameplay ein paar Macken hat

- God of War, meine persönliche Nr.2 für 2018

- Pinball FX3, mein persönlicher Evergreen und mit mein meistgespieltes Spiel 2018

- Forza 4 Horizon bzw. FH7, weil es die derzeit besten Autorennspiele für Konsole sind

- SteamWorld Dig. Ein kleiner Titel, der mir überraschend viel Spaß gemacht hat. Freue mich auf Teil 2!

- das riesige Angebot an Spielen, samt Abwärtskompatibilität, GamePass etc.


Meine Flops für 2018(n)

- Zocken auf dem PC
Habe ich im Prinzip schon 2017 fast komplett eingestellt, u.a. wegen den abartigen GraKa-Preisen

- meine PS4-Pro
die einfach immer lauter wurde und nach GoW war dann für mich endgültig Sense

- Lootboxen, Echtgeld-Transaktionen, Wheelspins und der ganze künstliche Scheiß, den ich in Spielen nicht sehen will

- EA und EA-Sports, wie schon seit Jahren...

- Nintendo. Früher mal meine Zockerliebe, kann ich mit Nintendo heute gar nichts mehr anfangen (Switch???)

- weiterhin kein gescheites Tennis-Spiel für Konsole. Kann doch nicht so schwer sein!

- Spiele auf CD/Bluray kaufen. Kein Bock mehr auf Wechseln der Disc!

:unsure: :geek:
 
Oben